Startseite

Israel rätselt um neuen "Häftling X"

Er sitzt in einer fensterlosen Zelle, darf sich nur einmal pro Tag die Beine vertreten und mit niemandem reden: In Israel wird ein Gefangener offenbar seit Jahren weggesperrt - nicht zum ersten Mal.

  Das Ajalon-Gefängnis nahe Tel Aviv: Hier soll israelischen Medienberichten zufolge seit Jahren ein Geheimgefangener in Isolationshaft festgehalten werden

Das Ajalon-Gefängnis nahe Tel Aviv: Hier soll israelischen Medienberichten zufolge seit Jahren ein Geheimgefangener in Isolationshaft festgehalten werden

In Israel wird ein Gefangener offenbar seit Jahren in strenger Isolationshaft festgehalten - ohne dass es jemals zu einem öffentlichen Prozess gekommen ist. Der Unbekannte sitze in einer fensterlosen Zelle im Ajalon-Gefängnis nahe Tel Aviv, werde rund um die Uhr bewacht und habe keinen Kontakt zu Mitgefangenen, berichteten israelische Medien wie "Haaretz" und "Jediot Achronot" am Mittwoch. Nur einmal am Tag dürfe er einen kurzen Spaziergang im Gefängnishof machen, der von einer Mauer umgeben sei. Bis Donnerstag gab es keine Angaben zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.

Der Fall weckt Erinnerungen an den Skandal um den Tod des australisch-israelischen Anwalts Ben Zygier in einer israelischen Hochsicherheitszelle. Zygier, der von den Medien "Häftling X" getauft worden war, soll Medienberichten zufolge für Israels Auslandsgeheimdienst Mossad gearbeitet haben. Der "Spiegel" hatte im März berichtet, der 34-Jährige habe Informationen an die libanesische Hisbollah-Miliz weitergegeben, die zur Verhaftung zweier Mossad-Informanten im Libanon geführt hätten. Anfang 2010 nahmen ihn die Behörden offenbar wegen Geheimnisverrats fest. Am 15. Dezember 2010 wurde Zygier erhängt in seiner Zelle aufgefunden. Eine israelische Richterin hatte im April diesen Jahres geurteilt, dass sein Selbstmord auf die Nachlässigkeit des Gefängnispersonals zurückzuführen sei.

Israel hatte Zygiers Schicksal mit großem Aufwand geheimgehalten und bestätigte dessen Tod erst, nachdem australische Medien den Fall im Februar dieses Jahres publik gemacht hatten. Die Regierung reagierte auf die Medienberichte mit der Versicherung, dass keine weiteren geheimen Häftlinge mehr in israelischen Gefängnissen säßen. Deshalb wirft die linke Oppositionspartei Meretz ihr jetzt vor, das Parlament belogen zu haben.

  Seine letzte Ruhe hat Ben Zygier, in Israel auch unter dem Namen Ben Alon bekannt, auf einem jüdischen Friedhof im australischen Melbourne gefunden.

Seine letzte Ruhe hat Ben Zygier, in Israel auch unter dem Namen Ben Alon bekannt, auf einem jüdischen Friedhof im australischen Melbourne gefunden.

Israels Sicherheitsminister beschwört Staatssicherheit

Der zweite "Gefangene X" soll in demselben Gefängnis sitzen wie damals Zygier. Öffentlich gemacht wurde der neue Fall durch den auf Sicherheitsaffären spezialisierten Rechstanwalt Avigdor Feldman. Feldman vertrat auch Zygier und hatte seinen Mandanten im Ajalon-Gefängnis noch kurz vor dessen Selbstmord besucht.

Dem Anwalt zufolge lasse die Einordnung als "Häftling X" gewisse Rückschlüsse auf Gefangene zu: "Sie sind Israelis und arbeiten in Einrichtungen mit sicherheitspolitischen Geheimaufgaben", sagte er am Dienstag dem Armeeradio. "Ihre Haft ist Ausdruck des Versagens dieser Organisationen, die nicht verhindern konnten, was den Beschuldigten zur Last gelegt wird." Bei dem jetzigen Gefangenen, einen männlichen Juden und israelischen Staatsbürger, handele es sich auch um einen ehemaligen Mitarbeiter der Sicherheitsdienste, der Fall weise aber "auf noch wesentlich schwereres Versagen der Behörden als im Fall Zygier" hin, sagte Feldman im Radio.

Der frühere Außenminister und jetzige Vorsitzende des Außen- und Verteidigungsausschusses des Parlaments, Avigdor Lieberman, betonte, die Behörden und die Gerichte gingen streng nach Recht und Gesetz vor. Sicherheitsminister Izchak Aharonowitsch wies Vorwürfe der Opposition zurück. Es gebe in Israel keine "versteckten Häftlinge". Die Familien der Betroffenen seien stets informiert worden. Dies hatten auch Zygiers Angehörige bestätigt. Aber die Identität bestimmter Häftlinge müsse aus Gründen der Staatssicherheit geheim gehalten werden, betonte Aharonowitsch.

jwi/DPA/AFP/Reuters/DPA/Reuters

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools