Startseite

Nato lehnt Waffentechnik aus Deutschland ab

Kommando zurück: Deutschland wird nun doch keine Bombenbauteile für den Krieg in Libyen zur Verfügung stellen. Die Nato lehnte ein entsprechendes Angebot ab. Wegen der Enthaltung Deutschlands im UN-Sicherheitsrat war die indirekte Unterstützung der Kämpfe auf Kritik gestoßen.

  Bomben aud Tripolis: Die Nato benötigt keine deutsche Waffentechnik für den Krieg in Libyen

Bomben aud Tripolis: Die Nato benötigt keine deutsche Waffentechnik für den Krieg in Libyen

Deutschland wird keine Bombenbauteile für den Libyenkrieg liefern. Das Verteidigungsministerium gab am Mittwoch bekannt, dass die Nato ein entsprechendes Angebot abgelehnt hat. Die zuständige Versorgungsagentur Namsa habe "bereits vor Wochen entschieden, das Angebot einer anderen Nation in Anspruch zu nehmen", sagte ein Sprecher.

Er bekräftigte aber, dass die Bundesregierung grundsätzlich zur Lieferung von Waffen- und Munition für den Einsatz bereit sei. Es gehöre zum "bewährten Bündnisalltag, dass die Partner die logistischen Engpässe untereinander ausgleichen".

De Maizière: Unterstützen Ziele der Mission

So habe Deutschland die Verbündeten im Libyeneinsatz bereits im Frühjahr mit Leuchtmunition für Bordkanonen unterstützt. Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) habe immer betont, dass er die Ziele der Mission unterstütze, auch wenn sich Deutschland militärisch nicht beteilige. Die Angebote für Munitionslieferungen sollten zeigen: "Unsere Unterstützung erschöpft sich hier nicht in Bekundungen."

Das Verteidigungsministerium hatte bereits am Dienstag bestätigt, dass es auf Anfrage der Namsa ein deutsches Angebot zur Munitionslieferung gebe. Allerdings gab das Ministerium zunächst nicht bekannt, dass die Namsa das Angebot nicht in Anspruch nehmen wird.

dho/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools