China rückt unter die Top-Fünf der Waffenhändler auf

18. März 2013, 07:20 Uhr

China hat einen neuen Exportschlager: Waffen. Die Volksrepublik gehört nach einer neuer Studie zu den fünf größten Waffenexporteuren der Welt. Deutschland jedoch verkauft deutlich mehr Militärtechnik.

0 Bewertungen
Waffenexport, China, Deutschland, Sipri, Bericht

Nicht nur bei der chinesischen Armee sind chinesische Waffen gefragt.©

China ist der fünftgrößte Rüstungsexporteur der Welt und hat damit Großbritannien überholt. Das geht aus der jüngsten Untersuchung des schwedischen Friedensforschungsinstituts Sipri hervor, die am Montag vorgestellt wurde. Die Waffenverkäufe des Landes seien von 2008 bis 2012 im Vergleich zu den vorangegangenen fünf Jahren um 162 Prozent gewachsen, erklärte das Institut. Damit sei China das erste Mal seit dem Kalten Krieg unter den fünf größten Rüstungsexporteuren. Wichtigster Kunde des Landes mit einem Anteil von 55 Prozent sei Pakistan.

Im Vergleich zu den größten Waffenexporteuren USA und Russland fällt Chinas Anteil am Weltmarkt mit fünf Prozent allerdings gering aus. Der Untersuchung zufolge entfällt auf die USA ein Anteil von 30 Prozent, bei Russland sind es 26 Prozent. Drittgrößter Rüstungsexporteur der Welt ist Deutschland, auf Platz vier folgt Frankreich. Es ist das erste Mal seit 1950, dass Großbritannien nicht in der Rangliste der fünf größten Rüstungsexporteure vertreten ist.

Den Sipri-Angaben zufolge versuchten einige finanziell angeschlagene europäische Staaten zuletzt, erst kürzlich erworbene Kampfflugzeuge wieder zu verkaufen. Ostasiatische Länder wiederum hätten sich bemüht, ihre Seestreitkräfte zu auszubauen.

tkr/AFP/Reuters
 
Lesen Sie auch