Startseite

China rückt unter die Top-Fünf der Waffenhändler auf

China hat einen neuen Exportschlager: Waffen. Die Volksrepublik gehört nach einer neuer Studie zu den fünf größten Waffenexporteuren der Welt. Deutschland jedoch verkauft deutlich mehr Militärtechnik.

  Nicht nur bei der chinesischen Armee sind chinesische Waffen gefragt.

Nicht nur bei der chinesischen Armee sind chinesische Waffen gefragt.

China ist der fünftgrößte Rüstungsexporteur der Welt und hat damit Großbritannien überholt. Das geht aus der jüngsten Untersuchung des schwedischen Friedensforschungsinstituts Sipri hervor, die am Montag vorgestellt wurde. Die Waffenverkäufe des Landes seien von 2008 bis 2012 im Vergleich zu den vorangegangenen fünf Jahren um 162 Prozent gewachsen, erklärte das Institut. Damit sei China das erste Mal seit dem Kalten Krieg unter den fünf größten Rüstungsexporteuren. Wichtigster Kunde des Landes mit einem Anteil von 55 Prozent sei Pakistan.

Im Vergleich zu den größten Waffenexporteuren USA und Russland fällt Chinas Anteil am Weltmarkt mit fünf Prozent allerdings gering aus. Der Untersuchung zufolge entfällt auf die USA ein Anteil von 30 Prozent, bei Russland sind es 26 Prozent. Drittgrößter Rüstungsexporteur der Welt ist Deutschland, auf Platz vier folgt Frankreich. Es ist das erste Mal seit 1950, dass Großbritannien nicht in der Rangliste der fünf größten Rüstungsexporteure vertreten ist.

Den Sipri-Angaben zufolge versuchten einige finanziell angeschlagene europäische Staaten zuletzt, erst kürzlich erworbene Kampfflugzeuge wieder zu verkaufen. Ostasiatische Länder wiederum hätten sich bemüht, ihre Seestreitkräfte zu auszubauen.

tkr/AFP/Reuters/Reuters
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools