Startseite

Arabischer Herbst

Mit revolutionärem Geist wie im Frühling lässt sich in Ägypten nichts mehr gewinnen. Die Menschen sehnen sich nach Ordnung. Bei den Wahlen profitieren davon vor allem die Machthaber.

Von Steffen Gassel

  Die Volk und das Militär: Wie gewinnt man Anhänger, die weder lesen noch schreiben können?

Die Volk und das Militär: Wie gewinnt man Anhänger, die weder lesen noch schreiben können?

  • Steffen Gassel

Wer braucht schon ein Wahlprogramm, wenn er den lokalen Imam auf seiner Seite hat? Das scheint das Motto zu sein, nach dem Omar Darrag in den Kampf um ein Direktmandat im Kairoer Armenviertel Imbaba zieht. Mit seinem feinen grauen Anzug und den glatt rasierten Wangen passt der 53-jährige Geschäftsmann nicht so recht in diese Gegend voller unverputzter Backsteinblocks und müllbedeckter Straßen. Trotzdem formiert sich ein stattlicher Zug hinter ihm, als er wenige Tage vor der Wahl nach dem Abendgebet durchs Viertel zieht und um Stimmen wirbt. An der Spitze: der smarte Kandidat und der Vorbeter der örtlichen Moschee.

"Wählt die Waage, wählt die Waage - sie steht für Freiheit und Gerechtigkeit", "Erhebe deine Stimme, wähl die Waage" dröhnt es aus den Megafon auf dem Dach des kleinen Pickups, als Omar Darrag die Kaumiyya-Straße entlang hastet, im Vorbeigehen möglichst viele Hände schüttelnd. Während ein paar Kilometer entfernt auf dem Tahrir-Platz die revolutionäre Jugend für die Absetzung des allmächtigen Militärrats demonstriert, ist seine größte Sorge eine ganz praktische. Wie kriegt man Anhänger, die weder lesen noch schreiben können, dazu, ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu machen: der Liste mit der Waage, dem Symbol der neu gegründeten "Partei für Freiheit und Gerechtigkeit", politischer Arm der ägyptischen Muslimbrüder.

Das Land wünscht sich geordnete Verhältnisse

Die Wahlkampfszene aus dem Kairoer Elendsviertel Imaba sagt viel aus über die Voraussetzungen, unter denen nun in Ägypten die Parlamentswahlen beginnen. Sie ist jedenfalls charakteristischer für die Stimmung im Land als die Fernsehbilder der Straßenschlachten auf dem Tahrir-Platz, die in der Woche vor der Abstimmung die Nachrichten dominieren. Denn die Mehrheit der 50 Millionen Stimmberechtigten im Land am Nil wünscht sich im Moment vor allem eines: Stabilität und geordnete Verhältnisse.

Dieser Wunsch kommt vor allem zwei politischen Kräften zugute: Den Islamisten, die mit großer Wahrscheinlichkeit die meisten Sitze im neuen Parlament erringen werden. Und darum alles dafür tun, die explosive Stimmung der vergangenen Tage zu beruhigen, damit die Wahlen wie geplant stattfinden können. Und dem regierenden Militärrat, der darauf setzt, seine Macht nach der Abstimmung weiter zu zementieren. 500 Abgeordnete sind leichter im Zaum zu halten als 50.000 wütende Demonstranten auf dem Tahrir, so die Logik der Generäle.

Zu viele verbinden die Post-Mubarak-Zeit mit Chaos

Und die könnte aufgehen. Die Stimme der Jugend, die vor neun Monaten auf die Straßen zog und Diktator Hosni Mubarak vom Thron stürzte - sie wird in Ägyptens neuem Parlament kaum noch zu hören sein. "Die Revolution geht weiter" - so heißt die Koalition der jungen, liberalen Kandidaten, die aus der Anti-Mubarak-Bewegung hervorgegangen sind. Der Name ist ein PR-Desaster. Zu viele Ägypter verbinden die Post-Mubarak-Zeit mit Chaos, steigenden Preisen und wachsender Unsicherheit - und geben die Schuld daran nicht den herrschenden Militärs, sondern denen, die den Anstoß zu Veränderung gaben.

"Das Ende vom Anfang" des arabischen Frühlings - so hat ein Kolumnist der "New York Times" diese Tage in Ägypten treffend beschrieben. Die ersten freien Wahlen in 5000 Jahren ägyptischer Geschichte: Für viele drohen sie zu einer bitteren Enttäuschung zu werden.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools