Startseite

Öcalan bietet Türkei Waffenstillstand an

PKK-Chef Abdullah Öcalan hat die kurdischen Kämpfer dazu aufgerufen, sich aus der Türkei zurückzuziehen. Zugleich machte er einen wichtigen Schritt auf die Regierung in Ankara zu.

  PKK-Chef Abdullah Öcalan - hier bei seiner Urteilsverkündung im Juni 1999 - hat an alle kurdischen Kämpfer appelliert

PKK-Chef Abdullah Öcalan - hier bei seiner Urteilsverkündung im Juni 1999 - hat an alle kurdischen Kämpfer appelliert

Der inhaftierte PKK-Chef Abdullah Öcalan hat alle kurdischen Kämpfer zum Rückzug aus der Türkei aufgefordert. Zugleich bot der seit 1999 Inhaftierte der türkischen Regierung in einer am Donnerstag von einem kurdischen Politiker verlesenen Erklärung einen Waffenstillstand an. Der seit Jahrzehnten tobende Konflikt müsse politisch gelöst und die Tür für einen demokratischen Prozess nun aufgestoßen werden. "Das ist nicht das Ende, das ist der Beginn einer neuen Ära."

Die Erklärung wurde zum kurdischen Neujahrsfest in Diyarbakir vor rund 250.000 Menschen verlesen. Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK kämpft seit 28 Jahren gewaltsam für einen eigenen Staat. In dem Konflikt sind bislang etwa 40.000 Menschen getötet worden. Der fast 64-jährige Öcalan verbüßt in einem Gefängnis auf der Insel Imrali eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Hochverrats. Die PKK ist in der Türkei und vielen anderen Ländern, darunter auch Deutschland, als terroristische Organisation verboten.

tkr/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools