Startseite

Die britische Queen Elizabeth II. ist am Mittwoch in Nordirland zu einem historischen Treffen mit dem früheren Anführer der katholischen Untergrundorganisation Irisch-Republikanische Armee (IRA), Martin McGuinness, zusammengekommen. Am zweiten Tag ihres Besuchs in der britischen Provinz gab sie dem Vizechef der dortigen Regierung in der Hauptstadt Belfast die Hand, wie der Königspalast mitteilte. Die Geste gilt als wichtiger Schritt im nordirischen Friedensprozess. Das Zusammentreffen ist das erste Mal, dass ein Mitglied des einstigen bewaffneten Widerstandes in Nordirland der Königin persönlich gegenübertrat. Bisher wurde die Queen, die formell auch Oberbefehlshaberin der britischen Streitkräfte ist, bei den nordirischen Republikanerin stets als Feindbild angesehen.

Der rund drei Jahrzehnte dauernde gewaltsame Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland, in dem mehr als 3000 Menschen ums Leben kamen, war im Jahr 1998 durch das sogenannte Karfreitagsabkommen beendet worden. Trotzdem gibt es immer wieder gewalttätige Zwischenfälle und Bombendrohungen, vor allem aus Protest gegen die Zugehörigkeit Nordirlands zu Großbritannien. Mit einem bürgerkriegsähnlichen Aufstand in den 1970er und 1980er Jahren wollte die IRA die Abspaltung Nordirlands von Großbritannien erreichen. Die Organisation schwor dem bewaffneten Kampf jedoch ab.

McGuinness gilt als einer der Köpfe der IRA. Von britischen Medien wurde er einst als "Staatsfeind Nummer eins" bezeichnet. Seit Mitte der 1990er Jahre setzte er sich jedoch für die Aussöhnung ein und gilt als einer der Baumeister des Karfreitags-Friedensabkommens. Seit 2007 ist der Vize-Ministerpräsident einer All-Parteien-Regionalregierung in Belfast.

hw/AFP/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools