HOME

Promi-Besuch bei Trump - über dieses Gruppenbild lacht Amerika

Donald Trump schart im Oval Office seine Promi-Unterstützer um sich: Kid Rock, Sarah Palin und Ted Nugent. Herausgekommen ist ein Gruppenbild, über das sich alle schlapplachen und das nicht einmal der Präsident veröffentlicht sehen will.

Seit Donald Trump US-Präsident ist, wird ihm vorgeworfen, meist so merkwürdige Schnuten zu ziehen, diese Mischung aus Wichtigtuerei und Missmut. Das muss aber nicht immer so sein, denn manchmal hat auch der unter Dauerbeschuss stehende Trump Grund zur Freude. Am Mittwochabend etwa, als ihn gleich eine ganze Schar prominenter Unterstützer besuchte: Ted Nugent (Rockmusiker, genannt Motor City Madman), Kid Rock (Rockmusiker, Ex-Mann von Pamela Anderson), (Ex-Gouverneurin, genannt Failin' Palin) nebst den Partnerinnen der beiden Musiker. Soweit, so angenehm für den Präsidenten.

Donald Trump Kid Rock Sarah Palin Ted Nugent

Donald Trump im Kreise seiner Unterstützerschar: Ted Nugent (2.v.l.) mit Frau (l.) und Sarah Palin sowie Kid Rock (r.) mit Verlobter


Was Donald Trump auch tut - es ist nicht richtig

Aber weil es niemandem Recht machen kann, hagelt es natürlich auch über das Gruppenfoto am staatsoberhäuptlichen Schreibtisch Spott und Häme. Nicht zu Unrecht. Es ist nicht so sehr, weil Kid Rock (r.) offenbar immer noch nicht weiß, wie man einen Hut trägt. Oder das Ted Nugent (2.v.l.) seine Frau und Sarah Palin (3.v.l.) umklammert, als hätte er sie gerade frisch vom Markt geshoppt. Es ist auch nicht Trumps Versuch zu grinsen wie ein Honigkuchenpferd oder der Umstand, dass die Pflanze hinter ihm wie eine Dornenkrone auf seinem Kopf wirkt. Es ist viel mehr: alles zusammen.

Während Vorgänger Barack Obama sich der Unterstützung so gut wie aller Promis, Super-Promis und Mega-Promis sicher sein konnte, versammelt der Neue im Weißen Haus, naja, eben Kid Rock, Ted Nugent und Sarah Palin. Ein trauriges Trio, traurig fotografiert. Erfolgreich in einer Zeit, als Amerika schon nicht mehr allzu great war. Dafür aber auf innige und ewige Weise verbunden mit dem Immobilienmilliardär, der sich artig mit einer Einladung bei seinen All-White-Americans bedankt. Ja, ihre Herzen schlagen im gleichen Takt, aber das Allertraurigste ist: Das Foto wurde auf keinem der offiziellen Kanäle des Weißen Hauses veröffentlicht. Nicht einmal durch den Alles-Twitterer Trump. Und selbst ein Fotograf will sich bislang nicht zu dem Bild bekennen. So doll war's dann wohl auch wieder nicht.


Sarah Palin benimmt sich daneben

Sarah Palin immerhin postete die Bilder stolz auf ihrer Facebook-Seite. Darunter übrigens auch eines, das die drei aufrechten Konservativen unter einem Gemälde von Hillary Clinton zeigt, Trumps Wahlkampf-Rivalin. Doch leider zeigten Palin, und Nugent dabei wenig Stil. Mit eindeutigen Gesten machte das Trio sehr klar, was sie von der Demokratin, Ex-Senatorin und Ex-Außenministerin halten. 

Mal abwarten, wie Pete Souza über seinen Instagram-Kanal auf dieses "Familienporträt" antworten wird. Obamas ehemaliger Fotograf macht sich seit Monaten einen Spaß daraus, den so oft so lieblosen Bildern aus dem Weißen Haus ähnliche Inszenierungen aus seiner Zeit gegenüberzustellen


täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools