Startseite

Ecuadors Präsident spielt Sexvorwürfe herunter

Alles halb so wild? Ecuadors Präsident hält die Vorwürfe der schwedischen Justiz gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange für übertrieben. Sie seien "in 90 bis 95 Prozent der Welt kein Verbrechen".

  Ecuadors Präsident Rafael Correa verteidigte auf einer Pressekonferenz am Samstag den Wikileaks-Gründer gegen die Vergewaltigungsvorwürfe.

Ecuadors Präsident Rafael Correa verteidigte auf einer Pressekonferenz am Samstag den Wikileaks-Gründer gegen die Vergewaltigungsvorwürfe.

Ecuadors Präsident Rafael Correa hat im Streit um die Zukunft des Wikileaks-Gründers Julian Assange die schwedische Gesetzgebung kritisiert. Was Assange in Schweden vorgeworfen werde, würde in den meisten anderen Staaten der Welt nicht als Vergewaltigung gewertet, sagte Correa. "Die Straftaten, die Assange vorgeworfen werden, wären auf 90 bis 95 Prozent unseres Planeten keine Straftaten", wird Correa von der "Sunday Times" zitiert. Das Verhalten der beiden Frauen, an denen sich Assange im Sommer 2010 sexuell vergangen haben soll, erscheine verdächtig, sagte Correa. Die Frauen seien ihm zunächst wohlgesonnen gewesen und hätten erst später ihre Vorwürfe geltend gemacht.

Tatsächlich hatte die Stockholmer Staatsanwaltschaft am 20. August 2010 Haftbefehl gegen Assange wegen zweier "Ereignisse" erlassen. In einem Fall wurde ihm Vergewaltigung, im anderen Belästigung vorgeworfen. Allerdings wurde der Haftbefehl bereits einen Tag später wieder aufgehoben. Die Behörde erklärte, der Vergewaltigungsverdacht sei unbegründet. Es werde aber weiter wegen Belästigung ermittelt. Das Ergebnis: Am 18. November 2010 wurde in Stockholm erneut Haftbefehl gegen Assange wegen Vergewaltigung, sexueller Belästigung und Nötigung erlassen. Der Australier legte Berufung ein, die aber abgelehnt wurde. Seit Dezember 2010 stand Assange in Großbritannien unter Arrest.

Ecuadors Staatschef warf Großbritannien nun vor, "widersprüchlich" zu handeln. Das Land habe sich 1998 geweigert, den international gesuchten chilenischen Ex-Präsidenten Augusto Pinochet zu verhaften und auszuliefern. Pinochet sollte sich in Spanien für die Verbrechen während seiner Amtszeit verantworten. London habe sich damals aus "humanitären Gründen" geweigert, wolle aber Assange ausliefern, weil er kein Kondom benutzt habe, kritisierte Correa.

Erhebliche diplomatische Irritationen

Tatsächlich will die schwedische Justiz Assange wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und des sexuellen Missbrauchs befragen. Assange fürchtet aber eine Auslieferung an die USA, wo er wegen Spionage angeklagt werden könnte. Wikileaks veröffentlichte zehntausende geheime Depeschen der US-Diplomatie sowie Dokumente zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan.

Unterdessen wurden geheime Dokumente der britischen Polizei öffentlich, wonach Befehl erteilt wurde, Assange "unter allen Umständen" festzunehmen, wenn er das Gebäude verlasse. Ein Fotograf machte Aufnahmen von Notizen, die ein Polizist vor der Botschaft in der Hand hielt. Diese wurden von mehreren Zeitungen gedruckt. Die Anordnung sollte anscheinend auch für den Fall gelten, dass der Australier die diplomatische Vertretung in einem Wagen oder als "diplomatisches Gepäck" verlässt.

Als in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass die Londoner Regierung damit gedroht hatte, zur Verhaftung von Assange notfalls auch in die diplomatische Vertretung Ecuadors einzudringen, hatte das zu erheblichen diplomatischen Irritationen geführt.

Ecuadors Präsident Rafael Correa hält den Streit seiner Regierung mit Großbritannien nun allerdings für überwunden. Der "unglückliche Vorfall" sei vorbei, sagte Correa am Wochenende in einer Fernseh- und Rundfunkansprache. Es sei "gut", dass die britische Regierung ihre Drohung, Assange notfalls aus der Botschaft in London herauszuholen, zurückgenommen habe. Seine Regierung werde so tun, als habe es die britische Drohung nie gegeben, sagte Correa. Jetzt gehe es darum, im Streit um Assange eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden. Assange war am 19. Juli in die Botschaft Ecuadors in London geflohen. Ecuador gewährte Assange Asyl, er kann aber London nicht verlassen. Noch wenige Stunden zuvor hatte Ecuadors Außenminister Ricardo Patiño auf einer Dringlichkeitssitzung der Organisation amerikanischer Staaten (OAS) in Washington eine "öffentliche Entschuldigung" Großbritanniens für das von London angedrohte Eindringen in die Botschaft gefordert. Der britische Beobachter bei der OAS, Philip Barton, versicherte, sein Land habe die Botschaft "zu keinem Zeitpunkt bedroht".

mcp/DPA/AFP/Reuters/DPA/Reuters

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools