Startseite

UN-Beobachter fordern freies Geleit für Zivilisten

Die Lage in Syrien wird immer dramatischer: Regierungstruppen beschießen Wohngebiete mit Artillerie, viele Menschen sterben. Die UN-Beobachter fordern, Frauen, Kinder, alte Menschen und Verletzte aus den Kämpfen herauszuhalten.

Die UN-Beobachtermission in Syrien hat freies Geleit für alle Zivilisten in Not verlangt. Die Konfliktparteien müssten "ihre Haltung revidieren und es Frauen, Kindern, Alten und Verletzten erlauben, die Konfliktzonen ohne jegliche Vorbedingungen zu verlassen und ihre Sicherheit gewährleisten", sagte der Chef der Unsmis-Mission, Robert Mood in einer Erklärung am Montag.

Die von ihm geführten unbewaffneten Blauhelme hatten am Samstag ihre Beobachtertätigkeit wegen der eskalierenden Gewalt und der erhöhten Gefahr für das eigene Leben vorläufig eingestellt. Zugleich drangen dramatische Appelle von syrischen Aktivisten über die verzweifelte Lage der Menschen in der zentralsyrischen Stadt Homs an die Öffentlichkeit. Demnach sind rund 1000 Familien in vier von den Regimetruppen belagerten Stadtteilen ohne Lebensmittel und medizinische Versorgung.

UN sprechen von Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Der Artilleriebeschuss von Homs dauerte am Montag an, wie die Aktivisten berichteten. Der Belagerungsring sei von den Streitkräften des Präsidenten Baschar al-Assad sogar noch enger gezogen worden. Nach Angaben der Führung der Revolutionskomitees töteten die Regierungstruppen am Montag landesweit 27 Menschen, darunter sechs Kinder und einen Deserteur. Die meisten Opfer habe es in der Umgebung der Hauptstadt Damaskus gegeben.

Mit dem Beschuss syrischer Städte begeht das Regime in Damaskus nach UN-Einschätzung Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, forderte das Regime auf, "sofort die Verwendung schwerer Geschütze und den Beschuss bewohnter Gebiete zu beenden". Dies stelle "Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar und möglicherweise auch Kriegsverbrechen", sagte Pillay am Montag in Genf zu Beginn der Sommersitzung des UN-Menschenrechtsrats. Sie forderte sowohl Regierung als auch Rebellen auf, die Menschenrechte nicht weiter zu verletzen.

Seit Beginn der Unruhen 15.000 Menschen getötet

Nach Informationen zweier syrischer Menschenrechtsorganisationen wurden seit Beginn der Proteste gegen das Assad-Regime im März 2011 in Syrien 15.000 Menschen getötet. Das Syrische Netzwerk für Menschenrechte und das Damaskus-Zentrum für Menschenrechtsstudien berufen sich bei ihren Angaben auf eigene, gründliche Dokumentationen. Von unabhängiger Seite kann dies nicht überprüft werden, weil das Regime eine Medienblockade über das Land verhängt hat.

Russland verlegt unterdessen zum Schutz seiner Marinebasis und Bürger in der syrischen Hafenstadt Tartus zwei schwere Kriegsschiffe ins Mittelmeer. An Bord der "Nikolai Filtschenko" und der "Cäsar Kunikow" der Schwarzmeerflotte sind auch Marineinfanteristen und Panzer vom Typ T-55. Das teilte der russische Generalstab nach Angaben der Agentur Interfax mit. Russland befürchtet wegen des blutigen Konflikts in Syrien den Verlust seines Militärstützpunktes.

Verteidigungsminister de Maizière für humanitären Einsatz

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière kann sich bei einer Ausweitung des Syrien-Konflikts einen humanitären Einsatz der deutschen Marine in der Region vorstellen. Die an der Unifil-Mission vor der libanesischen Küste beteiligten Schiffe seien "sicher auch eine Art Notreserve für humanitäre Katastrophen, die in der Region stattfinden könnten", sagte der Minister bei einem Besuch deutscher Unifil-Soldaten im zyprischen Hafen Limassol.

DPA/lin/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools