HOME

Türkischer EU-Minister: Gabriel redet wie ein "Rassist" und "Rechtsextremer"

Da könnte sogar Donald Trump noch was lernen: In 28 scharfen Tweets hat der türkische Europaminister Ömer Celik Bundesaußenminister Sigmar Gabriel angegriffen.

Der türkische Europaminister Ömer Celik

Feuerte 28 Tweets gegen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und österreichischen Außenminister Sebastian Kurz ab: der türkische Europaminister Ömer Celik

Der türkische Europaminister Ömer Celik hat Bundesaußenminister (SPD) vorgeworfen, wie ein "Rassist" und "Rechtsextremer" zu reden. In einer Reihe von scharfen Mitteilungen im Onlinedienst Twitter beschuldigte Celik den deutschen Außenminister am Mittwoch außerdem, wie der österreichische Außenminister Sebastian Kurz zu handeln, der "ein Symbol einer flüchtlingsfeindlichen und rassistischen Politik" sei. Celik setzte eine Serie von insgesamt 28 Tweets gegen Gabriel und Kurz ab.

Das Auswärtige Amt wies Celiks Kritik entschieden zurück. "Die Äußerungen meines Amtskollegen Ömer Celik über Sigmar Gabriel sind verletzend und inakzeptabel", sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), der "Welt". "So etwas darf sich nicht wiederholen."

Sigmar Gabriel erhält persönliche Drohungen

Gabriel hatte vergangene Woche den Aufruf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an türkischstämmige Wähler, nicht , CDU oder Grüne zu wählen, als "Eingriff in die Souveränität" Deutschlands zurückgewiesen. Erdogan griff Gabriel daraufhin persönlich scharf an. In einem gemeinsamen Gastbeitrag mit Justizminister Heiko Maas (SPD) im "Spiegel" forderte Gabriel, Fördergelder für Erdogan-nahe Vereine und Moscheen in Deutschland zu überprüfen. 

Am Dienstag hatte Minister Gabriel über persönliche Drohungen gegen seine Familie berichtet, die im Zusammenhang mit den aktuellen Auseinandersetzungen zwischen ihm und dem türkischen Staatspräsidenten stünden. "Über die Art und Weise, wie Erdogan das macht, fühlen sich einige offensichtlich motiviert und versuchen, meine Frau zu bedrängen und zu belästigen", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei "ein schlimmes Ergebnis". Wie die in Ludwigshafen erscheinende "Rheinlandpfalz" berichtet, seien auf dem Anrufbeantworter der Zahnarztpraxis von Gabriels Ehefrau Anke Drohungen hinterlassen worden.

tyr/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren