Startseite

Laut Anwalt labil, laut Ärzten stabil

Galgenstricke an den Autos in Kairo zeigen, was viele Ägypter ihrem Ex-Präsidenten wünschen. Doch der Zustand Husni Mubaraks ist nach offizieller Darstellung stabil; Meldungen, er sei ins Koma gefallen, seien falsch. Unterdessen wird die Regierung des Landes umgebildet.

  Gesundheitszustand offiziell stabil: Ägyptens Ex-Präsident Husni Mubarak

Gesundheitszustand offiziell stabil: Ägyptens Ex-Präsident Husni Mubarak

Der ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak ist nach Angaben seiner Ärzte gesundheitlich stabil und wird lediglich wegen niedrigen Blutdrucks behandelt. Der Direktor der Klinik, in der sich der 83-Jährige aufhält, dementierte am Sonntag Medienberichte, nach denen Mubarak einen Schlaganfall erlitten und ins Koma gefallen sei.

Das staatliche ägyptische Fernsehen und der arabische Sender Al Dschasira hatten zuvor unter Berufung auf Mubaraks Rechtsanwalt von einem Schlaganfall berichtet.

Galgenstricke an den Autos

Mubarak hält sich seit Juni unter Arrest im Luxus-Krankenhaus im Sinai-Bad Scharm el Scheich auf. Bislang wurde er in erster Linie wegen Herzproblemen behandelt. Im Vorjahr war er im Universitätsklinikum Heidelberg an der Gallenblase operiert worden.

Am 3. August soll ein Prozess gegen Mubarak beginnen, unter anderm wegen Korruptionsvorwürfen. 18-tägige Massenproteste hatten den langjährigen Präsidenten am 11. Februar zum Rücktritt gezwungen.

Ägyptische Medien spekulierten, dass Mubaraks Anwalt Farid al-Dib möglicherweise mit Berichten über eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes die Einstellung der Bevölkerung Mubarak gegenüber verbessern wollte. In Ägypten verkaufen Straßenhändler seit einiger Zeit "Galgenstricke", die sich manche Autofahrer hinter die Scheibe hängen. Damit wollen sie ausdrücken, dass sie ihn möglichst bald am Galgen sehen wollen.

Regierungschef bildet Kabinett um

Unterdessen hat der ägyptische Regierungschef Essam Sharaf unter dem Eindruck fortgesetzter Proteste eine bereits angekündigte Kabinettumbildung eingeleitet. Er holte zehn neue Minister in seine Regierung. Der Ministerpräsident ernannte den Ökonomen Hazem Beblawi zum neuen Finanzminister, der die Nachfolge des zurückgetretenen Samir Radwan antrat. Dieser war im Februar noch von Mubarak ernannt worden. Er wird erwartet, dass der Premier an diesem Montag weitere neue Kabinettsmitglieder bekanntgibt.

Unter anderem wurden die Telekommunikations-, Gesundheits-, Bildungs- und Luftfahrtminister sowie der Minister für Altertümer ausgetauscht. Ägyptische Demonstranten hatten den Rücktritt von Ministern gefordert, die noch unter Mubarak wichtige Ämter bekleideten oder Verbindungen zur Regierungspartei Mubaraks hatten.

Bereits am Samstag war Außenminister Mohamed Al Orabi zurückgetreten. Eine Begründung für den Schritt wurde nicht genannt. Der langjährige ägyptische Botschafter in Deutschland hatte erst im Juni sein Amt angetreten. Sein Nachfolger wird Mohamed Kamel Amr. Er ist ehemaliger ägyptischer Botschafter in Saudi-Arabien und hat auch bei der Weltbank gearbeitet.

dho/DPA/AFP/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools