Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Die republikanischen Haupt-Kampfgebiete des "Super Tuesday"

Showdown am "Super Tuesday": Am Dienstag finden in gleich zwölf Bundesstaaten Vorwahlen der Republikaner statt. Das Ergebnis kann eine wichtige Signalwirkung haben. In diesen fünf Haupt-Kampfgebieten steht besonders viel auf dem Spiel.

Republikaner Donald Trump schüttelt Hände mit seinen Unterstützern

Baut Republikaner Donald Trump am "Super Tuesday" seine Favoritenrolle aus?

Die Signalwirkung ist es, was zählt, in den frühen Vorwahlen des US-Nominierungswahlkampfes. Doch am Ende ist es pure Mathematik, was wirklich wichtig ist.

Der Kandidat der Republikaner baucht 1237 Delegierte auf dem Parteitag im Juli in Cleveland, um die Nominierung zu gewinnen. Donald Trump, gefeierter Superstar hat nach vier Vorwahlen 82. Am Super-Dienstag werden 624 weitere vergeben - alle auf proportionaler Basis, das heißt: Die Bewerber teilen sich die Delegierten gemäß ihrer Stimmanteile. 

Dies sind die Haupt-Kampfgebiete des Super-Dienstags (in Klammern die Zahl der dort zu vergebenen Delegierten): 

Texas (155)

Eine Niederlage in seinem Heimatstaat könnte fatale Wirkung auf Ted Cruz haben, Überraschungssieger von Iowa. Umfragen deuten auf einen Sieg des erzkonservativen Texaners hin, aber Marco Rubio und Donald Trump sind ihm dicht auf den Versen. So kann Trump in Texas auf eine große Zahl von Delegierten hoffen.

Georgia (76)

Der Südstaat vergibt die zweitgrößte Delegiertenzahl des Super-Dienstags. Cruz hofft auf die bibeltreuen Evangelikalen in den Staaten des sogenannten Bibel-Belts (Bibel-Gürtel). Aber seine religiös-konservative Botschaft ist vom Populismus Trumps übertönt worden. Umfragen sehen den New Yorker Immobilienmogul deutlich vorn. 

Virginia (49)

Dort stehen sich zwei unterschiedliche Wählergruppen gegenüber: Die Anhänger des Establishment in den Vororten Washingtons mit einem Faible für Marco Rubio und die stark konservative Landbevölkerung, die zu Trump tendiert. Meinungsforscher sehen Trump leicht vorn.

Oklahoma (43)

Hier tobt der Kampf zwischen Trump, Rubio und Cruz bis zum Ende. Die Umfragen haben noch keinen klaren Favoriten ausgemacht.

Minnesota (38)

Die Hoffnung Marco Rubios. Im moderaten und weniger religiöseren Norden rechnet sich der Senator aus Florida gute Chancen aus. Meinungsforscher trauen ihm das zu.


mod/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools