HOME

Russischer UN-Botschafter Tschurkin überraschend gestorben

Moskau - Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin ist überraschend gestorben. Das russische Außenministerium teilte mit, der Top-Diplomat und frühere Vizeaußenminister sei bei der Arbeit in New York gestorben. US-Berichten zufolge hatte Tschurkin in seinem Büro in Manhattan plötzlich Herzprobleme. Eine Bestätigung der Behörden zur Todesursache lag zunächst nicht vor. Präsident Wladimir Putin habe die Nachricht mit großer Trauer aufgenommen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax. Bei den Vereinten Nationen in New York war die Trauer ebenfalls groß.

Russlands UN-Botschafter Tschurkin 2014

Russlands UN-Botschafter Tschurkin überraschend gestorben

Der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin, ist überraschend verstorben

Witali Tschurkin

Russischer UN-Botschafter überraschend in New York gestorben

Russischer UN-Botschafter Tschurkin überraschend gestorben

Polen gibt im Streit mit EU-Kommission nicht nach

Vereinte Nationen

Russischer UN-Botschafter Tschurkin überraschend gestorben

Russischer UN-Botschafter Tschurkin überraschend gestorben

Trump in Florida

Trump will Info über "Flüchtlingsvorfall" in Schweden aus TV-Bericht haben

Malaysia bestellt nordkoreanischen Botschafter ein

Malaysia bestellt nordkoreanischen Botschafter ein

Außenamt: Türkei soll im Fall Yücel rechtsstaatlich vorgehen

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Aussage vor dem NSA-Untersuchungsausschuss

NSA-Untersuchungssausschuss

Merkel verteidigt Entscheidung gegen Asyl für Snowden

Russland besorgt wegen Raketentests in Nordkorea

Deutschland warnt EU-Partner vor Sonderdeals mit Trump

PLO-Generalsekretär Saeb Erekat, hier im Jahr 2015, sprach vom «Ende der Zwei-Staaten-Lösung». Foto: Sebastian Silva

Westjordanland

Israelisches Siedlergesetz löst internationale Kritik aus

Argentinien stellt sich nach Trump-Attacken hinter Mexiko

Hackerangriffe vor Wahlen in mehreren Ländern

Niederlande und Norwegen beklagen russische Hackerangriffe vor Wahlen

Abschuss einer Rakete vom Typ S 200 nahe Buschehr an der Nordküste des Persischen Golfs im Iran. Foto: Isna/AP

Antwort auf US-Sanktionen

Trotz Sanktionen: Manöver mit erneuten Raketentests im Iran

Iran: US-Sanktionen dilettantisch und zwecklos

Demonstranten am Flughafen von Los Angeles

Deutsche Doppelstaatler dürfen doch in die USA einreisen

Entlassene Regierungsmitarbeiterin Yates

Trump feuert interne Kritiker im Regierungsapparat

Demonstranten protestieren in der Downing Street 10 in London gegen das US-Einreiseverbot. Foto: Victoria Jones

Auch Merkel verschärft den Ton

Scharfer Protest und Klage gegen US-Einreiseverbot

Der Brite Mo Farah kritisiert die Politik von US-Präsident Trump. Foto: Yoan Valat

Auswirkungen fraglich

Sport fürchtet von Trump-Erlass - Farah: Zum Fremden gemacht

Flüchtlinge vor der libyschen Küste

Auswärtiges Amt kritisiert Flüchtlingscamps in Libyen: "KZ-ähnliche Verhältnisse"

Iranischer Außenminister nennt Trumps Einreiseverbot "Geschenk für Extremisten"

Iranischer Außenminister nennt Trumps Einreiseverbot "Geschenk für Extremisten"

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools