HOME

Medien: MAD prüft bei Bundeswehr 391 rechtsextreme Verdachtsfälle

Berlin - Der Militärgeheimdienst MAD geht nach einem Medienbericht derzeit 391 rechtsextremen Verdachtsfällen in der Bundeswehr nach. Davon seien 286 im laufenden Jahr neu hinzugekommen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage aus dem Bundestag. Anfang des Jahres ging der Militärische Abschirmdienst noch 275 rechtsextremen Verdachtsfällen nach. Aus dem Regierungspapier gehe hervor, dass sich in diesem Jahr bisher drei Verdachtsfälle bestätigt hätten.

Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen

Thema bei "Maybrit Illner" war "Erdogan und die Deutschen - Eskalation im Wahlkampf?"
Tv-Kritik

"Maybrit Illner"

Erdogan und die Deutschen - Anwältin warnt: "Es geht immer mehr Richtung Extremismus"

Der Schwarze Block randaliert beim G20-Gipfel in Hamburg

Umfrage

Was tun gegen politischen Extremismus?

Imam Chalghoumi (li.) beim Auftakt zum Marsch in Paris

"Marsch der Muslime" soll in Berlin Zeichen gegen Extremismus setzen

Mazyek bekommt Morddrohungen

Vorsitzender des Zentralrats der Muslime sieht Extremisten auf dem Rückzug

Die britische Premierministerin Theresa May

Antiterrorkampf in Großbritannien

May will notfalls auch Menschenrechte einschränken

London: Rettungskräfte versorgen den Attentäter

Anschlag in London

Täter war wegen "gewalttätigem Extremismus" im Visier von Geheimdiensten

Gipfelkreuz beschädigt: Diskussion über Tradition, Religion und Extremismus

Zwischen Tradition und Extremismus

Das Kreuz mit dem Gipfelkreuz

Mitarbeiter im Hauptquartier von Facebook in Dublin

"Enorme Herausforderung"

Facebook startet Initiative gegen Hass im Netz

Rechtschreibung gehört nicht zu den Stärken von Pegida: Beim Vornamen des Vizekanzlers Sigmar Gabriel hat sich ein "e" zu viel eingeschlichen.

Rechtsextremismus-Forscher

Symbole wie Galgen und Guillotine werden viele Leute ermutigen

Im Rahmen einer dreitägigen Konferenz in Washington sagte Barack Obama, dass der Kampf gegen den gewaltsamen Extremismus auch von der Unterstützung muslimischer Gemeinden abhänge

Kampf gegen den Terror

Obama fordert muslimische Unterstützung

Muslime beten in der Merkez-Moschee in Duisburg

Gegen Judenhass und IS-Terror

Zentralrat der Muslime verurteilt Extremismus

Das Berbervolk der Tuareg hat nach wie vor erheblichen Einfluss auf den Ausgang des Konflikts in Mali

Konflikt in Mali

Hoffnung auf Frieden und Angst vor Racheakten

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich wünscht sich mehr Unterstützung durch die Länder

Trotz Boykotts

Terrorabwehrzentrum einiger Länder eröffnet

Mysteriöser Vierfachmord in Frankreich

"Sicher ist nur, dass sie töten wollten"

Von Sophie Albers Ben Chamo

Internationale Geberkonferenz in Tokio

Milliardenhilfe soll Afghanistan vor dem Chaos bewahren

Verfassungsschutz entwickelt Katalog

Woran man einen bösen Islamisten erkennt

Gewalt in Ägypten

Koptische Kirche fordert Extremismus-Debatte

Islamkonferenz

SPD-Politikerin fordert Muslime zum Boykott auf

Gewalt am 1. Mai

Schröder will stärker gegen Linksextremismus vorgehen

Video

Eine Lichterkette gegen rechte Gewalt

Bhuttos politische Rolle

Comeback mit dem Tod im Nacken

Usbekistan

Wo der Extremismus wächst

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren