Startseite
  Zählen zu den US-Spitzenverdienern: Hillary und Bill Clinton
  O'Neill drängt es in die Öffentlichkeit: Hier als Privatmann beim Football-Spiel der Washington Redskins gegen Tampa Bay Buccaneers
  Der Moderator von Fox News hat den radikalen Imam in der Vergangenheit bereits mehrfach interviewt
  Der ehemalige US-Vizepräsident verteidigte in einem Fernsehinterview die Verhörmethoden der CIA
  Die Schand-Ikone der Bush-Jahre: ein gefolteter Gefangener in Abu Ghraib bei Bagdad
  Der Schuss auf bin Laden sei ein antrainierter Reflex gewesen, sagt der mutmaßliche Schütze Robert O'Neill
  Der Schuss auf bin Laden sei ein antrainierter Reflex gewesen, sagt der mutmaßliche Schütze Robert O'Neill
  Filmszene aus "Zero Dark Thirty", der den Einsatz in Pakistan behandelt
  US-Sicherheitsberater Ben Rhodes (hier mit Susan Rice, ebenfalls Sicherheitsberaterin von Obama) hat bestätigt, dass die USA einen Bodentruppeneinsatz im Irak erwägen
  Bei heftigen Angriffen der Israelischen Armee in der Stadt Gaza sollen nach palästinensischen Angaben mindestens 87 Menschen seit Samstag ums Leben gekommen sein. Tausende fliehen aus der Stadt.
  Clippers-Eigentümer Donald Sterling fiel immer wieder durch rassistische Bemerkungen auf und wurde nun auf Lebenszeit entmachtet
  Einen Highscore kann man beim Bewerbungs-Videospiel von Robby Leonardi zwar nicht erreichen, durch seinen Werdegang zu laufen, hüpfen und schwimmen lohnt sich dennoch

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools