Startseite

Freihandelsabkommen

Außenminister Héctor Timerman
  Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, hat Zweifel am transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP
  Mario Ohoven, der Präsident des Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW)
  Großbritannien wählt. Um 23 Uhr deutscher Zeit gibt es die ersten Ergebnisse
  Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will im Freihandelsabkommen TTIP einen Handelsgerichtshof statt privater Schiedsgerichte verankern
  Gabriel (r) kämpft weiter für das umstrittene Freihandelsabkommen - hier im Oktober 2014 in Washington mit US-Finanzminister Jacob Lew
  Demo gegen TTIP: In Frankfurt, Berlin, Hamburg und Stuttgart gingen die Menschen auf die Straße. Auch in anderen europäischen Städten wurde demonstriert.
  "Wir werden keine Sozialstandards absenken und auch keine Umwelt- und Verbraucherschutzstandards", so Gabriel über den Stand der TTIP-Verhandlungen
  Merkel nutzte den Besuch bei einer Mitsubishi-Fabrik, um für einheitliche Grenzwerte zu werben
  TTIP macht vielen Deutschen Angst: Angst vor dem Chlorhuhn, vor Hormonfleisch, vor privatisierten Krankenkassen und von Geheimgerichten.
  TTIP-Protest gegen amerikanisches Hormonfleisch
  TTIP soll den Handel zwischen den USA und Europa erleichtern. Dabei könnten auch strenge Lebensmittelrichtlinien, wie beispielsweise bei genmanipulierten Pflanze, noch für Streit sorgen.
  Der amerikanische Botschafter in Deutschland, Emerson (l), und Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) unterhalten sich zu Beginn des transatlantischen Wirtschaftsforums in Berlin
  Budneskanzlerin Angela Merkel (l.) und US-Präsident Barack Obama (r.) beraten die Lage im Ukraine-Konflikt
  Das Freihandelsabkommen TiSa soll den Dienstleistungssektor liberalisieren.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools