HOME

Heute Abschluss der Münchner Sicherheitskonferenz

München - Wenige Tage vor neuen Syrien-Gesprächen in Genf befasst sich die Münchner Sicherheitskonferenz mit möglichen Auswegen aus dem jahrelangen Bürgerkrieg. Der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura wird heute darlegen, wie er die Konfliktparteien von einer Lösung überzeugen will. Außerdem treten die Außenminister der Türkei und Saudi-Arabiens, Mevlüt Cavusoglu und Adel bin Ahmed al-Jubeir, auf. Beide Länder spielen eine wichtige Rolle in dem Konflikt.

Wolfgang Ischinger (l-r), Ursula von der Leyen und Bill Gates auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Foto: Sven Hoppe

Münchener Sicherheitskonferenz

Von der Leyen ermahnt Trump-Regierung: «Keine Alleingänge»

Wolfgang Ischinger und Ursula von der Leyen

Auftakt zur Sicherheitskonferenz

Trump, Putin, Syrien - die drei großen Fragezeichen von München

Trumps Vize in München

Willkommen in der neuen Weltunordnung

Tillerson während der Eröffnungsrunde

Gabriel betont zu Auftakt von G20-Treffen Zusammenarbeit statt Abgrenzung

Tillerson bei Deutschland-Besuch

US-Außenminister Tillerson fordert von Moskau Einhaltung des Minsker Abkommens

Hintergrund

Die Zwei-Staaten-Lösung und mögliche Alternativen

Eine Mauer trennt jüdisches und palestinensisches Gebiet im Westjordanland nördlich von Jerusalem. Foto: Jim Hollander

Ärger um illegale Siedlungen

Die Streitpunkte zwischen den USA und Israel

Die Brücke zur Krim

Brücke nach Russland

Hier entsteht Putins Prestigeprojekt auf der Krim

Soll aus der AfD ausgeschlossen werden: der umstrittene Thüringer Landesvorsitzende Björn Höcke. Foto: Martin Schutt/Archiv

Parteiinterner Konflikt

Höcke droht der Rauswurf - Gauland warnt vor AfD-Spaltung

UN-Sicherheitsrat tagt zu Nordkoreas Raketentest

Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch belastet im VW-Abgasskandal einem Bericht zufolge mehrere Aufsichtsräte des Autobauers schwer. Foto: Marcus Brandt

Vorwürfe

Abgasskandal: Piëchs Aussagen als «Fake News» bezeichnet

Dieselskandal: VW-Aufsichtsrat weist Anschuldigungen zurück

Merkel reist am Dienstag nach Polen

Linke und Grüne fordern von Merkel entschiedenes Auftreten gegenüber Kaczynski

Nach tödlichem Bandenkrieg

Hamburger Zoll beschlagnahmt mehr als 700 Kilo Kokain

USA verschärfen Gangart gegen Iran

Der Premier Israels, Benjamin Netanjahu

"Nicht hilfreich" für Frieden

USA distanzieren sich von Israels Siedlungsplänen

Siedlung Ramat Schlomo in Ost-Jerusalem

Weißes Haus: Neue jüdische Siedlungen "vielleicht nicht hilfreich"

Die Kämpfe in der Ostukraine dauern an

USA wollen Russland-Sanktionen aufrecht erhalten

Gabriel sieht große Gemeinsamkeiten mit Pence und Tillerson

USA verurteilen «aggressives Verhalten» Russlands

Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz. Foto: Marius Becker

Konflikt für erledigt erklärt

Schickedanz-Milliardenstreit endet mit Vergleich

Kampfsportler - Guben - Polizei

Eskalierter Beziehungsstreit

Kampfsportler prügelt vier Polizisten krankenhausreif

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Foto: Rainer Jensen

Poroschenko im Kanzleramt

Merkel nennt Lage in der Ostukraine besorgniserregend

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools