HOME
Rettungsschiff "Iuventa" der NGO Jugend Rettet

Italien erhöht Druck auf private Seenotrettungsorganisationen

Im Streit mit privaten Seenotrettungsorganisationen verschärft die italienische Regierung den Ton.

Die "Iuventa" im Mittelmeer

Italien setzt Schiff deutscher Flüchtlingshelfer vor Lampedusa fest

Die "Iuventa" (Archivbild) der Flüchtlingshelfer von "Jugend rettet" liegt nun vor Lampedusa fest 

Ermittlungen

Schiff deutscher Flüchtlingshelfer durchsucht - Staatsanwalt erklärt, warum

Der Angeklagte 37-Jährige wird beim Prozess in Leipzig in Handschellen vor Gericht geführt.

Doppelmord-Geständnis

37-Jähriger transportierte Leichenteile im Bus durch Leipzig

Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in Sizilien am 21. März

Fast 150 Vermisste nach Untergang von Flüchtlingsboot im Mittelmeer befürchtet

Anis Amri in IS-Bekennervideo

Mutmaßlicher Berlin-Attentäter wollte laut italienischen Medien nach Rom

Katze und zwei dämlich guckende Hunde - Szene aus Pets

Neu im Kino

Willkommen zur Auszeit von den Katastrophen

Von Sophie Albers Ben Chamo
Flüchtlinge auf einem Schlauchboot vor der Küste Italiens

Mutter auf Überfahrt gestorben

Flüchtlingsbaby kommt ohne Eltern in Italien an

Meryl Streep und Gianfranco Rosi

Berlinale 2016

Und alle umarmen Meryl Streep

Berlinale Fuoccoamare

Berlinale

Goldener Bär für italienische Flüchtlings-Doku

Angela Merkel Reichstag

Flüchtlingskontingente

Angela Merkel ist isoliert - Das sind die Gründe dafür

Alyas (l.) und Tibaku (r.) aus Eritrea auf der Fahrt von Brenner (Italien) nach Kufstein (Österreich). Auf der Flucht vor Hunger, Krieg und Verfolgung suchen sie das Glück in Europa. Viele Flüchtlinge reisen mit dem Zug von Italien nach Deutschland.

Im Fluchtzug über die Alpen

So erlebten Ezra und Yonas ihre Flucht nach Deutschland

Etwa 300 bis 400 Flüchtlinge konnten vor der Küste von lampedusa gerettet werden (Symbolbild)

Unglück auf Flüchtlingsboot

40 Flüchtlinge ersticken in Laderaum

Unterwegs mit der "MS Sea-Watch"

Rettungsfahrt ins Blaue

Charles Tano: "Ich wäre gerne zu Hause geblieben"

Flüchtlinge in Libyen

Sie wollen nur weg - und wenn es ihr Leben kostet

Flüchtlinge werden vor der Küste Siziliens von Einsatzkräften des Programms "Triton" gerettet

Flüchtlingsdrama

Wie Europa das Massensterben verhindern will

Von Ellen Ivits
Flüchtlinge sind mit ihrem Boot auf dem Mittelmeer gekentert. Trotz der Gefahr wählen immer wieder Menschen diesen Weg nach Europa.

Flüchtlingskatastrophen

Das pausenlose Sterben auf dem Mittelmeer

Die italienische Küstenwache rettet etwa 180 Kilometer vor der Küste von Lampedusa Menschen von einem Boot in Seenot

Seenot vor Lampedusa

Mehr als 2100 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Eine lange Schlange Leichenwagen, die die geborgenen Körper der ertrunkenen Flüchtlinge im Hafen von Lampedusa abholt

Lampedusa

Hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer vermutlich ertrunken

Nur neun von über 200 Flüchtlingen konnten nach einem Bootsunglück im Mittelmeer lebend gerettet werden

Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa

Behörden befürchten mehr als 300 Tote nach Bootsunglück

In völlig überfüllten Booten, wie das auf diesem Foto aus dem Januar, versuchen die Flüchtlinge nach Europa zu gelangen

Vor Lampedusa

Mehr als 20 Flüchtlinge erfrieren auf Boot im Mittelmeer

Drei Boote mit Flüchtlingen aus Afrika

Nahe Lampedusa

17 Flüchtlinge sterben vor italienischer Küste

"In Vielfalt geeint" heißt das Motto der Europäischen Union. Dabei bekommt sie nicht einmal die Finanzierung ihrer Flüchtlingspolitik in den Griff.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Flüchtlingspolitik - Europa, Du hast versagt

Von Frauke Hunfeld
Corinna Sy, Sebastian Däschle und Jessy Medernach mit vier ihrer afrikanischen Trainees: Ali Maiga Nouhou, Moussa Usuman, Malik Agachi und Saidou Moussa

Crowdfunding-Projekt

Lampedusa-Flüchtlinge werden zu Unternehmern

Von Susanne Baller

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren