Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite
Ein Baby mit der Schädelfehlbildung Mikrozephalie

Erster Fall in Europa

Baby mit Zika-typischer Fehlbildung in Spanien geboren

Einsatz von Insektiziden

Experten: Zika-Höhepunkt könnte schon überschritten sein

Maren Ade

Maren Ade: «Toni Erdmann» in rund 60 Länder verkauft

Außenminister Koenders (l.) und Gentiloni bei UNO

Italien und Niederlande wollen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat teilen

Der 75-Jährige will das Land wieder vereinen

Übergangspräsident Temer will "Glaubwürdigkeit" Brasiliens wiederherstellen

Rousseff bei ihrer Rede im Präsidentenpalast

Rousseff ruft nach Amtsenthebung zu Mobilisierung gegen "Putsch" auf

Jugendliche Bandenmitglieder in El Salvador
Stern-Reportage

Tyrannei der Gangs

Im gefährlichsten Land der Welt

Jan-Christoph Wiechmann
Renault Koleos 2017

Renault Koleos

Neustart

  Polizeibeamte suchen in Berlin im Görlitzer Park nach versteckten Drogen

Versteckt in Baggern und Brüsten

Der Krieg gegen die Drogen ist gescheitert

  Das Zika-Virus führt zu Schädelfehlbildungen, einer sogenannten Mikrozephalie, bei Ungeborenen

US-Gesundheitsbehörde

Forscher legen Nachweis vor: Zika-Virus löst Schädelfehlbildung aus

Die Aedes-Aegypti-Mücke überträgt das Virus

US-Forscher zeigen Verbindung zwischen Zika-Virus und Mikrozephalie

  Das Zika-Virus wird vor allem von der Gelbfiebermücke Aedes aegypti  (im Bild) übertragen, die in den Tropen und teilweise auch in den Subtropen beheimatet ist. Diskutiert wird, ob auch die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) das Virus verbreitet. Sie kommt in Teilen Süddeutschlands vor. 

Ein Virus verbreitet sich

Warum Zika nicht das neue Ebola ist

Lea Wolz
In Brasilien verucht man die Verbreitung des Zika-Virus, das primär durch Mücken übertragen wird, mit Insektiziden zu bekämpfen.

Erster Fall in USA

Zika-Virus ist durch Sex übertragbar

  Ein Schädlingsbekämpfer in Lima: Mit dem Gift des Begasungsmittels gegen die Moskitoart Aedes aegypti, den Überträger des Virus

Mysteriöse Erkrankung

WHO erklärt wegen Zika-Virus globalen Gesundheitsnotstand

Ägyptische Tigermücken übertragen das Zika-Virus

Robert-Koch-Institut: Zika-Welle in Südamerika kein Grund zur Sorge

  Ein Stich mit Folgen: Das Zika-Virus wird durch Stechmücken übertragen.

Zehn Infektionen seit 2013

Reisende bringen tückisches Zika-Virus auch nach Deutschland

  In den rot eingefärbten Ländern werden nach Angaben des mexikanischen "Bürgerrat für Sicherheit und Strafrecht" 58 Prozent der weltweiten Morde verübt.

Karte des Verbrechens

In diesen zehn Ländern passieren 58 Prozent aller Morde weltweit

  Ein Stich mit Folgen: Das Zika-Virus wird durch Stechmücken übertragen.

Tückisches Zika-Virus

Schwangere sollten nicht in Ausbruchsgebiete reisen

In den USA leben Millionen illegale Einwanderer

Aufregung in den USA über geplante Abschiebung von Migranten

Marihuana in Kolumbien legalisiert

Kolumbien legalisiert Marihuana für Medizingebrauch

Robert Dawes

Schlag gegen Drogen-Kartell

Wichtigster Drogenboss Europas in Südspanien festgenommen

Babys können durch das Zika-Virus Fehlbildungen erleiden

Angst vor Schädelfehlbildung

Lateinamerika kämpft gegen gefährliche Zika-Viren

Ein Google-Heißluftballon im Flug

Projekt "Loon"

Google will Internet-Heißluftballons in Indonesien testen

Gesichter des Sunshine-States

Was Florida mit seinen Bewohnern macht - und sie mit Florida

Jan-Christoph Wiechmann
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools