Startseite
  Audi autonomes Fahren CES 2015
  Mahtob Mahmoody hat die Geschichte hinter "Nicht ohne meine Tochter" nun aus ihrer Sicht aufgeschrieben
  Das höchste US-Gericht, der Supreme Court, fällt  voraussichtlich im Sommer ein Grundsatzurteil über die umstrittene  Homo-Ehe
  Comerica Park Detroit
  Der Honda Acura NSX ist ein Supersportwagen in Mittelmotorbauweise
  Kindersitz statt Strafzettel. Ein Polizist in Michigan zeigt Herz.
  Elaine Stritch ist verstorben
  Noch immer treffen auf seiner Facebook-Seite Glückwünsche für Colin ein
  Dodge RAM 1500 Jahrgang 2014 - auf Wunsch auch mit 3.0 V6-Diesel
  VW Passat Blue Motion Concept
  Das Gebäude ist ziemlich repräsentativ
  Der einen Meter lange Hai lag tot in der New Yorker U-Bahn - wie es dazu kam, wusste niemand
  Starb sie, weil sie für einen Eindringling gehalten wurde? Der Tod der 19-jährigen Renisha McBride weckt Erinnerungen an den Fall Trayvon Martin.
  So kennt man ihn von der Bühne: Eminem bei einem Auftritt im August in Frankreich. Um seiner Tochter nicht die Show zu stehlen, verfolgte er ihre Krönung zur "Homecoming Queen" vom Lehrerzimmer aus.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools