HOME

EU-Türkei-Flüchtlingspakt: Bislang 894 Migranten abgeschoben

Athen (dpa) - Griechenland und die Europäische Grenzschutzagentur Frontex haben seit Inkrafttreten des EU-Türkei-Flüchtlingspaktes insgesamt 894 Flüchtlinge und Migranten aus den Inseln der Ostägäis in die Türkei abgeschoben. Das gab die Polizei in Athen bekannt. Das EU-Türkei-Abkommen war im April 2016 in Kraft getreten. Es sieht vor, dass die EU alle Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen und kein Asyl erhalten, zurückschicken kann. Auf den Ostägäis-Inseln harren zurzeit knapp 14 700 Migranten und Flüchtlinge aus.

Mexikaner protestieren mit "menschlicher Mauer" gegen Trump

Kritik an Trumps Abschottungspolitik - Mexikaner bilden "menschliche Mauer"

USA: Ein geschlossenes Restaurant in Washington

"Day Without Immigrants"

Aktion zeigt Trump: So würden die USA ohne Migranten aussehen

Bundesaussenminister Sigmar Gabriel eröffnet die Abschlußsitzung der G20 Außenminister. Foto: Oliver Berg

Sorge um Syrien-Gespräche

G20-Außenminister gegen Abschottung

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Die Flüchtlinge werden von spanischen Polizisten bewacht. Foto: Jesus Moron

Verletzte bei Massenansturm

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Flüchtlinge in Ceuta

Hunderte Flüchtlinge überwinden Grenzzaun zu spanischer Exklave Ceuta in Marokko

Zentrale Mittelmeerroute

Flüchtlingslager in Nordafrika: «Das kann sich entwickeln»

Erster großer TV-Auftritt des Rechtspopulisten Wilders vor Wahl

Plakat gegen erleichterte Einbürgerungsregeln

Schweiz stimmt über leichtere Einbürgerung von Migranten dritter Generation ab

  Guadalupe García de Rayos hat die Sozialversicherungsnummer einer anderen Person benutzt, dafür gilt sie als Kriminelle.

"Kriminelle" Migranten

Die erste Abschiebung - Trumps Krieg gegen Einwanderer

kramper-gernot
Noch sind die genauen Modalitäten des geplanten EU-Austritts nicht geklärt. Foto: Stefan Rousseau

Brexit

Das Brexit-Weißbuch zu EU-Ausländern

Mexikos Präsident empfängt abgeschobene Migranten

Trump Silicon Valley tech jeff Bezos

Silicon Valley vs. US-Präsident

Offener Kampf gegen Trump: Der gefährliche Spagat der Tech-Konzerne

Malte Mansholt
Flüchtlinge warten in der Registrierungsstelle für Flüchtlinge in Berlin. Foto: Soeren Stache/Archiv

Flüchtlingserfassung

Viele Ausländerbehörden können keine Fingerabdrücke nehmen

3512 Kinder sind 2016 dem neu aufgeflammten Krieg zwischen radikalislamischen Taliban und afghanischer Regierung zum Opfer gefallen. Foto: Michael Hanschke/Archiv

Zunahme von Gefechten

Zahl der getöteten Kinder in Afghanistan stark gestiegen

Im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge in Tripolis

EU verurteilt Misshandlung von Flüchtlingen in libyschen Haftzentren

Flüchtlinge aus Afrika in einem Schlauchboot vor der Küste von Libyen. Foto: Olmo Calvo

Fragen und Antworten

Grübeln über Libyen: EU sucht Lösungen für Mittelmeerroute

Dutzende Migranten auf Zypern angekommen

Rund 1600 Menschen aus dem Mittelmeer gerettet

Die EU will sich zusammenraufen

  Flüchtlinge ruhen sich an Deck des Rettungsbootes "Golfo Azzurro“ aus, nachdem sie aus einem Schlauchboot gerettet wurden

Flüchtlinge

Wie die EU die Flucht übers Mittelmeer stoppen will

Libyen als Land der Hoffnung?

Wie die EU Migranten stoppen will

EU beschließt Plan gegen Migration aus Nordafrika

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools