HOME

Bundesregierung: Sind für Brexit-Verhandlungen gut vorbereitet

Berlin - Die Bundesregierung sieht sich für die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt gut vorbereitet. Nachdem London die offizielle Austrittserklärung vorgelegt habe, würden nun die übrigen 27 Mitgliedstaaten ihre Interessen und Ziele definieren und über die Verhandlungsleitlinien beraten, sagte Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer. Man solle allerdings nicht vergessen, dass das «Vereinigte Königreich natürlich ein Partner bleibt, ein Partner in der Nato, ein Partner als Land in Europa, und es gilt da weiterhin gemeinsam viele Herausforderungen zu bewältigen», sagte Demmer.

Ursula von der Leyen

Nach Trump-Kritik

Von der Leyen fordert Anerkennung von Nato-Engagement

Von der Leyen fordert Anerkennung für Nato-Engagement

Zentrale der Rheinmetall AG in Düsseldorf

Waffenhandel

Rheinmetall profitiert vom Rüstungs-Boom

Sandro Gaycken lehrt an der Berliner Privat-Uni ESMT im ehemaligen DDR-Staatsratsgebäude
Interview

Hacker und Spione im Cyberspace

"Ich habe das erste Mal in meinem Berufsleben selber Angst"

Dirk Liedtke
Donald Trump

Druck auf Bündnisstaaten

Trump reist im Mai zu Nato-Treffen nach Brüssel

Rheinmetall

Menschenrechtsverletzungen

Linke und Grüne: Waffenlieferungen in die Türkei stoppen

Munition

Elf Exporte abgelehnt

Regierung blockiert Rüstungsexporte in die Türkei

Trump reist zu Nato-Treffen im Mai nach Brüssel

US-Verteidigungsminister Mattis empfängt Stoltenberg

Trump nimmt am Nato-Gipfel Ende Mai teil

US-Verteidigungsminister Mattis empfängt Stoltenberg

Nato-Generalsekretär Stoltenberg trifft Trump am 12. April in Washington

Der US-Präsident Donald Trump und der ehemalige Nato-Botschafter der USA, Ivo Daalder

Nach Vorwurf an Deutschland

Ex-Nato-Botschafter erklärt Trump die Nato - auf Twitter

Streit um das Zwei-Prozent-Ziel der Nato

Streit in der Regierungskoalition über höhere Verteidigungsausgaben

Streit um das Zwei-Prozent-Ziel der Nato

Streit in der Regierungskoalition über höhere Verteidigungsausgaben

Norbert Röttgen

Streit über Erhöhung

Röttgen: Verteidigungsausgaben kein Wahlkampfthema

Trump und Merkel in Washington

Trump richtet nach Treffen mit Merkel Finanzforderungen an Deutschland

Gabriel am Sonntag in Berlin

Gabriel erteilt Zwei-Prozent-Ziel der Nato klare Absage

Bundesminister gegen Trump: Nicht nur Panzer zählen

Von der Leyen: Die Wortwahl ist völlig inakzeptabel

Von der Leyen weist Vorwürfe von Trump zu Verteidigungsausgaben zurück

Donald Trump

Besuch in Washington

Trump gegen Merkel: Nachtreten per Twitter

Trump: Deutschland muss endlich Verteidigungsausgaben erhöhen

Trump: Deutschland muss endlich Verteidigungsausgaben erhöhen

Händedruck

Erstes Treffen in Washington

Trump: Deutschland muss Verteidigungsausgaben erhöhen

Trump und Merkel in Washington

Trump: Deutschland schuldet "riesige Summen" für Verteidigung

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools