Startseite
Jennifer Lawrence
Die Schwedin Hanna Bouveng wurde von einem New Yorker Investmentbanker sexuell belästigt
  Der Mörder David Sweat (l.) ist von Polizeibeamten nahe der kanadischen Grenze angeschossen und festgenommen worden. Zwei Tage zuvor war der gemeinsam mit Sweat geflohene Häftling Richard Matt (r.) von der Polizei erschossen worden.
  Willkommen, "Grey": E.L. James hat am Donnerstag ihr neues Buch in New York präsentiert - "Fifty Shades of Grey" aus der Sicht des Mannes.
Stefan Arzberger bei einem Anhörungstermin im April
  Helen Mirren empfing den Preis des Jüdischen Weltkongresses in New York.
Fans von "Fifty Shades of Grey" warten in einer langen Schlange vor einem Buchladen
Ratlose Blicke
  Der Saxofonist Ornette Coleman (Foto aus dem Jahr 2006) ist im Alter von 85 Jahren in New York gestorben
  Dem Gewinner des Wettbewerbs "Smallest Dick in Brooklyn" winkt eine Gewinnsumme von 500 Dollar zu
  Vanessa aus Bergisch Gladbach gewann das Finale von Germany's next Topmodel.
  "Germany's next Topmodel"-Gewinnerin Vanessa Fuchs (r.) wurde Jurorin Heidi Klum (l.) auserkoren
  Die drei Finalistinnen Ajsa, Vanessa und Anuthida (v.l.n.r.)
Micky Beisenherz
Micky Beisenherz
  Dominique Strauss-Kahn im Februar 2011: Der damalige IWF-Chef galt als Herausforderer von Sarkozy bei den kommenden Präsidentschaftswahlen
  Eine Maschine beim Start am JFK-Flughafen in New York City

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools