Startseite
  Schauspielerin Scarlett Johansson gibt Einblicke in ihr Privatleben und verrät, dass ihre Familie früher in Armut lebte
  Hier wird Erstkäufern geholfen: Der Waffenshop in New York City
  Klares Statement: New Yorks Polizisten wenden ihrem Bürgermeister selbst bei Trauerfeiern den Rücken zu
  Ein überquellender Mülleimer in Manhattan: Hunderte Tonnen Abfall werden allein in New York jährlich von Insekten gefressen.
  Reporterin Nora ist für stern TV je einen Tag durch deutsche Großstädte gelaufen.
  Cope2, Graffiti-Legende aus New York, liebt kubanische Zigarren. Mike, Klient bei Come in, hat Erfahrung mit härteren Drogen.
  Das Spiel der Bayern in New Jersey lief eher zäh. Trainer Pep Guardiola zeigte sich dennoch zufrieden.
  Berühmtes US-Paar: Sängerin Beyoncé und Rapper Jay Z. Ein Video zeigt, wie er in einem New Yorker Hotel von ihrer Schwester angegriffen wird.
  Die spansiche Innenarchtiektin Patricia Urquiola hat den Zimmern des Stue viel Raum für Individualität geben.
  Kinder, lasst Euch umarmen: Bill de Blasio feiert seinen Wahlerfolg mit Sohn Dante und Tochter Chiara.
  Auch 18 Monate nach der offiziellen Trennung liefern sich Demi Moore und Ashton Kutcher weiterhin einen erbitterten Scheidungskrieg.
  Für das vergangene Jahr dürfte ein Wall-Street-Banker im Schnitt einen Cash-Bonus von 121.900 Dollar kassiert haben.
  Wo New Yorker ihr Knarren horten: Eine Zeitung hat Namen und Wohnorte von registrierten Waffenbesitzer via Google veröffentlicht.
  Tommy Haas, 34, Tennis-Profi, verheiratet, eine Tochter; seit 21 Jahren in den USA, lebt in Los Angeles.
  Artur Kasprzak ließ für seine Familie sein Leben
  Schießstand in Aurora, Colorado: Schusswaffen sind ein Teil der amerikanischen Identität
  Katie Holmes könnte im Sorgerechtsstreit punkten, falls die Sekte ihres Noch-Ehemannes, Tom Cruise, die Schauspielerin tatsächlich verfolgt

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools