HOME

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Rabat - Bei einem Massenansturm auf die spanische Exklave Ceuta ist es etwa 500 Menschen gelungen, den Grenzzaun von Marokko aus zu überwinden. Wie marokkanische Behörden mitteilten, hätten etwa 1000 Menschen am frühen Morgen versucht, den sechs Meter hohen Doppelzaun zur spanischen Exklave zu stürmen. An mehreren Stellen seien die Migranten, die überwiegend aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara kommen sollen, «gewaltsam und sehr organisiert» vorgegangen. Mehrere Flüchtlinge und Polizisten seien verletzt worden.

Die Flüchtlinge werden von spanischen Polizisten bewacht. Foto: Jesus Moron

Verletzte bei Massenansturm

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Frau mit Burka

Sicherheitsbedenken

Marokko verbietet Verkauf von Burka und Niqab

Anhänger der gemäßigt islamistischen Partei PJD

Gemäßigt islamistische Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl in Marokko

Elefant

Marokko

Zoo-Elefant schleudert Stein - Kind stirbt

Sigmar Gabriel kritisiert Behörden in Flüchtlingskrise

Flüchtlingskrise

Sigmar Gabriel kritisiert Arbeit der deutschen Ausländerbehörden

Thomas de Maiziere

Flüchtlinge

Kanzlerin und König einig: Marokko nimmt abgeschobene Bürger schneller zurück

Polizisten stehen nach den Paris-Attentaten vor dem Bataclan in Paris

Marokkanisches Innenministerium

Belgier mit "direkten Verbindungen" zu Paris-Attentätern festgenommen

"Much Loved"

Marokko verbietet Film über Prostitution

  Nach massiven Protesten hatte der marokkanische König seine Begnadigung für einen spanischen Pädophilen zurückgenommen

Begnadigungs-Fauxpas in Marokko

Pädophiler in Spanien verhaftet

  Marokkos König macht einen ungewöhnlichen Rückzieher: Er widerruft die zuvor von ihm unterzeichnete, umstrittene Begnadigung eines spanischen Kinderschänders.

Marokko

König widerruft umstrittene Pädophilen-Begnadigung

  Die Marokkaner demonstrieren gegen die Freilassung eines spanischen Pädophilen

Proteste in Marokko

Kinderschänder bringt König in Bedrängnis

Hunderte demonstrieren in Marokko gegen Regierung

Nach Parlamentswahl

Marokko erhält erstmals islamistischen Regierungschef

Früher als geplant

Marokkaner wählen neues Parlament

Proteste in Syrien

Arabische Liga will Ende der Gewalt erzwingen

Die Reform des Königs

Marokkaner stimmen über neue Verfassung ab

Anschlag in Marrakesch

Marokkos Polizei nimmt drei Verdächtige fest

Anschlag von Marrakesch

Marroko: Mutmaßlicher Attentäter war Al-Kaida-Mitglied

Nach dem Attentat in Marrakesch

Marrokos Angst vor neuen Anschlägen

Anschlag in Marrakesch

Terror im Kaffehaus - 18 Tote

Ausschreitungen in Marokko

Fünf Menschen verbrennen in einer Bankfiliale

Marokko und Südspanien

Erde bebte mehrere Sekunden lang

Abwrackprämie

Steuererleichterungen für die Oberklasse

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools