HOME

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Rabat - Bei einem Massenansturm auf die spanische Exklave Ceuta ist es etwa 500 Menschen gelungen, den Grenzzaun von Marokko aus zu überwinden. Wie marokkanische Behörden mitteilten, hätten etwa 1000 Menschen am frühen Morgen versucht, den sechs Meter hohen Doppelzaun zur spanischen Exklave zu stürmen. An mehreren Stellen seien die Migranten, die überwiegend aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara kommen sollen, «gewaltsam und sehr organisiert» vorgegangen. Mehrere Flüchtlinge und Polizisten seien verletzt worden.

Die Flüchtlinge werden von spanischen Polizisten bewacht. Foto: Jesus Moron

Verletzte bei Massenansturm

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Flüchtlinge aus Afrika in einem Schlauchboot vor der Küste von Libyen. Foto: Olmo Calvo

Fragen und Antworten

Grübeln über Libyen: EU sucht Lösungen für Mittelmeerroute

Flüchtlinge aus Afrika in einem Schlauchboot vor der Küste von Libyen. Foto: Olmo Calvo

Abkommen mit Libyen?

EU sucht Lösungen für Migration übers Mittelmeer

Gruppenbild vom AU-Gipfel in Addis Abeba

Marokko nach 33 Jahren wieder in die Afrikanische Union aufgenommen

Gruppenbild vom AU-Gipfel in Addis Abeba

Marokko nach 33 Jahren wieder in die Afrikanische Union aufgenommen

Schnee in der Sahara

Schnee in der Wüste

In der Sahara schneit es - zum ersten Mal seit Jahrzehnten

In der Sandkiste

Nissan Navara in Marokko 2016

Wüstentripp im Nissan Navara

In der Sandkiste

Flüchtlinge Anfang Juni in Agadez (Niger)

Fluchtversuch durch Sahara endet für 34 Flüchtlinge tödlich

Flüchtlinge aus Afrika erreichen Sizilien

Renzi tritt Sorge vor massivem Anstieg der Flüchtlingszahl entgegen

Blutregen Sahara-Sand

Sahara-Sand über Europa

Was macht eigentlich der Blutregen?

  Bräunlich gefärbter Blutregen: Wolken tragen Sand aus der Sahara nach Deutschland

Wetterphänomen

Hier geht morgen der Blutregen nieder

Geographie-Quiz

Wissen Sie, wo sich diese traumhaften Landschaften befinden?

Geographie-Quiz

Wissen Sie, wo sich diese traumhaften Landschaften befinden?

Goutte d'Or - zu deutsch: "Goldener Tropfen" - ist ein Pariser Viertel, in dem viele Imigranten leben.

stern-Repoter vor Ort

Unterwegs im Migrantenviertel - was Einwanderer in Paris über den Terror denken

Silke Müller
Ein kleines indisches Mädchen knabbert an einem Maiskolben - die Hungersnot in diesem Land ist hoch

Welthunger-Index

Fast 800 Millionen Menschen weltweit haben nicht genug zu Essen

Ein Jugendlicher springt im Strandband in Utting am Ammersee von einem Sprungturm

30 Grad und mehr

Hoch Finchen bringt Deutschland den Sommer zurück

  Überlebende des schweren Erdbebens in Nepal stehen an, um einen Teller Essen zu bekommen

Welthungerbericht 2015

Weniger unterernährte Menschen auf der Welt

  Otto parkt an der Corniche von Muskat. An der Uferpromenade der Hauptstadt steht die überdimensionale Skulptur eines Weihrauchgefäßes.

"Ottos Reise" im Oman

Wüste, Wind und Weihrauch

  Strom aus der Wüste: Das Projekt Desertec war auf ein halbes Jahrhundert angelegt und wird nun womöglich bereits nach fünf Jahren beerdigt.

Wüstenstrom-Projekt

Konzerne besiegeln Desertec-Aus

  Das lebensgroße, zum Teil per 3-D-Drucker angefertigte Spinosaurus-Skelett aus Hartschaum, Harz und Stahl zeigt den Saurier in Schwimmhaltung

Auf den Spuren des Spinosaurus

Größer und gewaltiger als Tyrannosaurus rex

  Diese Satellitenaufnahme der US-Wetterbehörde NOAA zeigt Hurrikan Katrina, der 2005 über den Südosten der USA hinwegfegte und enorme Schäden anrichtete

Wirbelstürme in den USA

Die zehn teuersten Hurrikans im Video

Fossile Überreste

Größter bekannter Raubsaurier jagte im Wasser

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools