HOME

Samsung will Pannen-Smartphone wieder zurückbringen

Seoul - Samsungs Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 könnte nach Klärung der Gründe für die Akku-Brände nun doch wieder auf den Markt zurückkehren. In einigen Regionen können die Telefone mit Zustimmung der Regulierungsbehörden als runderneuerte oder Leih-Geräte wieder angeboten werden, teilte der Smartphone-Marktführer aus Südkorea mit. Länder und Zeitplan sollen später bekanntgegeben werden. Umweltschützer hatten den ursprünglichen Plan kritisiert, die Millionen Telefone zu verschrotten.

Samsung Galaxy Note 7

Akku-Probleme gelöst

Samsung will Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 zurückbringen

Khalid Masood
+++ Ticker +++

News des Tages

Scotland Yard: Attentäter von London ohne Verbindung zum IS

Haftbefehl für Südkoreas Ex-Präsidentin beantragt

Hier wird die Fähre "Sewol" geborgen

Schiffsunglück

Sie riss 300 Menschen in den Tod: Die Fähre "Sewol" ist geborgen

Bergung der «Sewol»

Bergung aus 40 Metern Tiefe

Unglücksfähre «Sewol» vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Eingang zum ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau
+++Ticker+++

News des Tages

Jugendliche schlachten Schaf vor dem KZ Auschwitz

Südkorea

Bergung der Unglücksfähre "Sewol" geht voran

Fingerabdruck

Sicherheitschecks für Visa

USA wollen Einreise aus vielen Staaten deutlich erschweren

Die Bergungsarbeiten vor der Küste der Insel Donggeochado

Aufwändige Bergungsaktion für südkoreanisches Schiffswrack begonnen

«Sewol»-Bergung

Suche nach Leichen

Südkorea setzt «Sewol»-Bergung fort

Bürger mehrerer Staaten unter Opfern der Terrorattacke

Polizei
+++Ticker+++

News des Tages

Mutmaßlicher Kontaktmann von Terrorist Amri in Berlin festgenommen

Kim Jong Un

Verbotener Test

Nordkorea misslingt Raketenstart

Südkorea bereitet Hebung der Unglücksfähre «Sewol» vor

Südkorea: Nordkorea misslingt neuer Raketentest

Park trifft bei Anklagebehörde in Seoul ein

Südkoreas entmachtete Präsidentin von Staatsanwaltschaft befragt

Südkoreas entmachtete Präsidentin wird vernommen

Tillerson (l) bei seinem Antrittsbesuch in Peking

USA und China wollen im Konflikt mit Nordkorea zusammenarbeiten

Rex Tillerson

US-Außenminister in Peking

China und USA: Engere Zusammenarbeit im Nordkorea-Konflikt

Tillerson und sein chinesischer Kollege Wang

USA und China kündigen Zusammenarbeit im Umgang mit Nordkorea an

US-Außenminister in Peking: Konflikt um Nordkorea im Fokus

Tillerson mit seinem sükoreanischen Kollgen Yun

USA wollen Bedrohung durch Nordkorea nicht länger dulden

US-Außenminister in Seoul

Tillerson: Militärische Aktionen gegen Nordkorea möglich

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools