Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Wladimir Putin

Wladimir Putin

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der Russischen Föderation. Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepflege ist westlichem Politikverständnis eher fremd - er gilt hierzulande vielen Menschen als schwer einzuschätzender Narzisst. Der studierte Jurist war Mitte der 70-er Jahre Offizier beim KGB in der Abteilung Auslandsspionage. Ab 85 war er in der DDR tätig - aus dieser Zeit stammen seine guten Deutschkenntnisse. 1990 wurde er vom KGB in die UdSSR zurückbeordert.

Der Zusammenbruch der Sowjetunion war für Putin die "größte geopolitische Katastrophe des Jahrhunderts" - seither ist er unablässig bestrebt, Russlands Status als Großmacht zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.

Das Verhältnis zum Westen ist ambivalent und häufig von Irritationen geprägt. Viel Kritik erntete er u.a. für seine Politik gegenüber der Ukraine, dem Verbot "homosexueller Propaganda" und seine Taktik im Syrien-Konflikt. Analysten bestätigen immer wieder, dass Putin wohl keinerlei Interesse an einer Politik der Annäherung mit dem Westen habe.

Auch Gegner von Putin haben es nicht leicht: Ein britischer Untersuchungsbericht beschuldigte im Januar 2016 den russischen Staat der Ermordung des Kreml-Kritikers Litwinenko verantwortlich zu sein. Putin habe seine Vergiftung mit radioaktivem Polonioum gebilligt.

Russische Kampfjets werden auf dem Luftwaffenstützpunkt im syrischen Latakia auf den Einsatz vorbereitet. Foto: Friedemann Kohler/Archiv

Seit einem Jahr kämpft Russland in Syrien

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (2.v.l) während eines Gesprächs mit dem russischen Wirtschaftsminister Uljukajew in Moskau. Foto: Soeren Stache

Russland wirbt bei Gabriel-Besuch um deutsche Investitionen

UN bereit zu neuen Hilfslieferungen in Syrien

Gabriel: Russland dringt auf US-Schutz von Hilfskonvois

Gabriel spricht mit Putin über Syrien

Gabriel will Lage in Syrien bei Putin-Besuch ansprechen

Gabriel trifft Putin in Moskau

Gabriel trifft Putin in Russland

Gabriel reist nach Russland - Treffen mit Putin möglich

Putin (r) nannte das Ergebnis ein Zeichen «wachsender politischer Reife» der Russen. Foto: Alexei Druzhinin/Sputnik/Kremlin

Erdrutschsieg der Kremlpartei bei Dumawahl stärkt Putin

Putin durch Erdrutschsieg der Kremlpartei bei Wahl gestärkt

Wladimir Putin Medwedew Russland
Pressestimmen

Russlandwahl

"Der Irrsinn ist zur Norm geworden"

Wahlsieg der Kremlpartei stärkt Ministerpräsident Medwedew

Medwedew: «Wir haben gewonnen»

Russland wählt neues Parlament

Duma-Wahl

Russland wählt neues Parlament

Generalstaatsanwältin auf der Krim, Natalia Poklonskaja

Wenig Begeisterung für Parlamentswahl in Russland

Russland wählt neues Parlament

Russland bekommt ein neues Parlament

Syriens Staatschef Baschar al-Assad

US-geführte Koalition bombardiert angeblich syrische Regierungstruppen

OSZE wird Wahlbeobachter in Russland nahezu verdoppeln

Russlands Staatschef Wladimir Putin

Erler: Parlamentswahl in Russland keine Gefahr für das System

Waffenruhe in der Ostukraine hält zunächst

Vermittler im Ukraine-Konflikt: Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein französischer Amtskollege Jean-Marc Ayrault. Foto: Roman Pilipey

Waffenruhe in der Ostukraine hält zunächst

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools