Startseite

Mitglieder äußern Kritik an mehrjährigem Haushalt

Vor dem EU-Sondergipfel zum mehrjährigen Budget der Europäischen Union haben mehrere Länder den vorliegenden Kompromissvorschlag kritisiert.

  Die Luft scheint raus zu sein: Nachdem die Verhandlungen zum EU-Haushalt am Freitag gescheitert waren, können sich die Mitgliedstaaten noch immer nicht einigen

Die Luft scheint raus zu sein: Nachdem die Verhandlungen zum EU-Haushalt am Freitag gescheitert waren, können sich die Mitgliedstaaten noch immer nicht einigen

Vor dem EU-Sondergipfel zum mehrjährigen Budget der Europäischen Union für die Jahre 2014 bis 2020 haben mehrere Länder den vorliegenden Kompromissvorschlag kritisiert. Der Vorschlag von EU-Ratspräsidentschaft Herman Van Rompuy "ist aus unserer Sicht immer noch zu hoch", sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Link (FDP), am Dienstag vor erneuten Verhandlungen über den Haushalt in Brüssel. "Wir sind der Meinung, dass hier absolut noch Kürzungspotential drin ist."

Die 27 EU-Regierungen und die Abgeordneten des Europaparlaments nicht einigen können. Am Freitag waren die Verhandlungen der beiden Seiten nach gut siebenstündiger Dauer geplatzt, sagten EU-Diplomaten.

Mitgliedstaaten wollen Budget kürzen

Die Verhandlungen scheiterten, noch bevor beide Seiten eingehend über den Haushalt 2013 diskutieren konnten. Parlament und Ministerrat konnten sich schon nicht über einen Nachtragshaushalt für das Jahr 2012 einigen. Die Kommission hatte 9,0 Milliarden Euro gefordert, um aufgelaufene Rechnungen bezahlen zu können. Dies habe der Rat abgelehnt, hieß es. Auch eine Hilfe aus dem EU-Solidaritätsfonds in Höhe von 670 Millionen Euro für italienische Erdbebenopfer habe der Rat nur dann genehmigen wollen, wenn dieses Geld aus dem Haushalt 2012 genommen werde. Dort sei aber kein Geld mehr.

Für den Haushalt 2013 hatte das Europaparlament Ausgaben in Höhe von 137,9 Milliarden Euro gefordert. Das sind 6,82 Prozent mehr als in diesem Jahr. Der Ministerrat der EU-Regierungen wollte die Ausgaben hingegen auf 132,7 Milliarden Euro begrenzen. Das wäre ein Anstieg um 2,79 Prozent. Sollte bis zum Dienstagabend nicht doch noch eine Verständigung gelingen, so muss die EU-Kommission einen neuen Vorschlag für den Haushalt machen.

steh/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools