Startseite

Bersani will Monti beerben

Als Spitzenkandidat der Linken geht er am Sonntag in die Parlamentswahl: Pier Luigi Bersani will Italiens neuer Regierungschef werden. Sein Mitte-Links-Bündnis führte in den letzten Umfragen.

  Will Mario Monti als Regierungsschef ablösen: Pier Luigi Bersani, Spitzenkandidat der italienischen Linken

Will Mario Monti als Regierungsschef ablösen: Pier Luigi Bersani, Spitzenkandidat der italienischen Linken

Die dicke toskanische Zigarre zwischen den Lippen, das ist eines der Markenzeichen von Pier Luigi Bersani. Im Wahlkampf zur italienischen Parlamentswahl am Sonntag ergänzte der Spitzenkandidat der Linken nun dieses staatsmännisch wirkende Bild um einen Anstrich voller Tatendrang: Ohne Jackett und mit hochgekrempelten Ärmeln sprach und gestikulierte er vor seinen Anhängern. Bersanis Mitte-Links-Bündnis führte zuletzt in den Umfragen, der 61-jährige Politiker hat daher beste Chancen, Italiens neuer Ministerpräsident zu werden.

Die Urwahl für die Spitzenkandidatur hatte Bersani Anfang Dezember klar gegen seinen jungen Herausforderer Matteo Renzi gewonnen. Bersani hat bereits eine Menge Regierungserfahrung, gilt aber gleichzeitig als bodenständig. Wie zum Beweis dafür hatte er im Oktober seine Kampagne für die Urwahl an der Tankstelle in seinem Heimatdorf gestartet, die seinem Vater einmal gehörte und in der er selbst als Student seine kargen Finanzen aufbesserte. "Wer keine Wurzeln hat, kann keine neuen Blätter produzieren", merkte er damals an.

In Europa ist Bersani zwar deutlich weniger bekannt als der scheidende Regierungschef Mario Monti oder dessen medienaffiner Vorgänger Silvio Berlusconi. Doch zuletzt erwarb sich Bersani etwa öffentliche Unterstützung von Frankreichs Staatschef François Hollande. Auch Martin Schulz, Präsident des Europaparlaments, und Belgiens Regierungschef Elio di Rupo gaben ihm Rückendeckung.

"Identitätsstiftende Seele" der Linken

Geboren wurde Bersani im September 1951 im kleinen Bettola im Osten der Nordregion Emilia Romagna, einer Hochburg der Linken. Schon früh zog es den studierten Philosophen und kurzzeitigen Lehrer in die Politik und dort zur Kommunistischen Partei. Mit deren Auflösung und Umorientierung 1991 tat er es vielen Kollegen gleich und schloss sich der heutigen Demokratischen Partei an. Einer Umfrage des Instituts Cise/Luiss zufolge gilt er vielen Italienern als "identitätsstiftende Seele" der Linken.

Im Jahr 1993 wurde Bersani Präsident seiner Geburtsregion und gab dieses Amt erst 1996 für den Posten des Industrieministers unter dem damaligen Regierungschef Romano Prodi auf. Später arbeitete er als Transportminister und saß im Europäischen Parlament, bevor er in Prodis zweiter Regierung Minister für wirtschaftliche Entwicklung wurde. In dieser Zeit ging eine Reihe von Privatisierungen in höchst unterschiedlichen Sektoren auf sein Konto.

Derzeit sitzt Bersani als Abgeordneter im Unterhaus. Als Nachfolger von Monti würde er dessen Politik der "Disziplin und Glaubwürdigkeit" fortführen, wie er wiederholt betonte. Zugleich will er eigene Akzente in der Beschäftigungspolitik und bei der sozialen Gerechtigkeit setzen. Das "drängendste" Problem für Italien seien mehr Investitionen und mehr Jobs, mahnte er an. Eine Koalition mit Montis im Zentrum angesiedelter Bürgerwahl gilt als wahrscheinlich, sollte es Bersani nicht gelingen, im Parlament eine Mehrheit zu erreichen.

Erklärter Gegner des Cavaliere

Im Bemühen um eine breite Anerkennung umgab Bersani sich in der Vergangenheit öfter demonstrativ mit jungen Beratern und Parteikollegen. Und der Chef der Sozialdemokraten förderte die Frauen innerhalb der Partei. Er outete sich als Fan von Rockmusik und nahm sich wiederholt selbst aufs Korn. Auch die katholischen Wähler umgarnte der Politiker: Jüngst im italienischen Fernsehen nach seinen persönlichen Helden befragt nannte er den früheren Papst Johannes XXIII., der den Italienern bis heute als "der gute Papst" präsent ist.

Der seit über 30 Jahren verheiratete Politiker und zweifache Vater gilt als ehrlich - Bersani blieb verschont von der jüngsten Welle der Kritik in Italiens Medien gegen das Ausmaß von Korruption und Verschwendung im Land. Und auch wenn Berlusconis Mitte-Rechts-Allianz zuletzt in der Gunst der Wähler gestiegen ist - vielen Italienern ist es sympathisch, dass Bersani ein erklärter Gegner des Cavaliere ist.

Dario Thuburn, AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools