Startseite

Ex-Premier Sharif steuert auf klaren Wahlsieg zu

Zweimal war Nawaz Sharif bereits Premierminister Pakistans, bald könnte er die Atommacht zum dritten Mal regieren - seine Muslim-Liga liegt bei der Wahl weit vorn.

  Fühlt sich schon fast als Wahlsieger: Nawaz Sharif gilt bei der Wahl als Favorit

Fühlt sich schon fast als Wahlsieger: Nawaz Sharif gilt bei der Wahl als Favorit

Bei der historischen Parlamentswahl in Pakistan steuert die Muslim-Liga (PML-N) von Ex-Premierminister Nawaz Sharif auf einen klaren Sieg zu. Nach Angaben des privaten Fernsehsenders Geo News lag die konservative PML-N am Sonntagmittag in 125 der umkämpften 270 Wahlkreise vorn. Damit würde sie die absolute Mehrheit knapp verfehlen. Nawaz Sharif, der in den 90er Jahren bereits zweimal Premierminister war, erklärte sich schon in der Nacht zum Sonntag zum Wahlsieger.

Die bisher regierende Volkspartei PPP wurde von den Wählern abgestraft. Sie kam nur noch auf den dritten Rang. Ihre Kandidaten lagen nach Angaben von Geo News in der laufenden Auszählung lediglich in 32 Wahlkreisen vorn. Die Partei Tehreek-e-Insaf (Bewegung für Gerechtigkeit/PTI) von Kricket-Legende Imran Khan lag deutlich hinter der PML-N, aber vor der PPP. Sie führte in 34 Wahlkreisen. 2008 hatte die PML-N als zweitstärkste Kraft 69 Wahlkreise gewonnen.

Die Zeitung "Express Tribune" berichtete auf ihrer Wahlseite im Internet, nach inoffizieller Auszählung habe die PML-N bis Sonntagmittag fast 9,8 Millionen Stimmen auf sich vereint, gefolgt von der PTI mit gut 3,6 Millionen und der PPP mit 3,4 Millionen.

Mindestens 29 Menschen am Wahltag getötet

Zahlreiche Wähler machten die PPP für die Energieknappheit, die Wirtschaftskrise und die miserable Sicherheitslage verantwortlich. Es ist das erste Mal seit der Unabhängigkeit 1947, dass eine zivile Regierung die Macht an demokratisch gewählte Nachfolger übergibt. Etwa die Hälfte der Zeit war die südasiatische Atommacht Pakistan vom Militär beherrscht.

Am Wahltag wurden mindestens 29 Menschen bei Anschlägen und Angriffen getötet, mehr als 90 wurden verletzt. Über 620.000 Sicherheitskräfte waren zum Schutz der Abstimmung eingesetzt.

Sharif sagte in der Nacht zum Sonntag vor Anhängern in der ostpakistanischen Metropole Lahore: "Gott hat uns mit diesem Sieg gesegnet. Jetzt betet, dass Gott uns mit einer (absoluten) Mehrheit segnet." Sharif bot den anderen Parteien Zusammenarbeit an, um die drängenden Probleme des Landes zu lösen. "Ich werde an jeden appellieren, sich nicht zu meinem Wohl, sondern zum Wohl von 180 Millionen Pakistanern mit mir an den Tisch zu setzen."

"Ein großer Tag für die Demokratie"

Der Vizepräsident von Khans PTI, Asad Umar, gratulierte Sharif. "Es ist ein großer Tag für die Demokratie", sagte Umar. Sharif und Khan gewannen Sitze. Der bisherige PPP-Premierminister Raja Pervez Ashraf wird dem Parlament dagegen künftig nicht mehr angehören. Die islamistischen Parteien gehören zu den Wahlverlierern. Sie blieben auf nationaler Ebene bedeutungslos.

Für eine absolute Mehrheit in der Nationalversammlung muss eine Partei bei der Wahl 137 Sitze gewinnen. Weitere 70 Sitze, die für Frauen und religiöse Minderheiten reserviert sind, können die Parteien nach der Wahl proportional zu ihrem Abschneiden besetzen.

Sollte die PML-N nicht genug Sitze für eine absolute Mehrheit gewinnen, könnte sie darauf hoffen, dass sich unabhängige Kandidaten der Partei anschließen. Ansonsten müsste die PML-N einen oder mehrere Koalitionspartner suchen. Die PTI hat vor der Wahl angekündigt, nicht für eine Koalition mit etablierten Parteien zur Verfügung zu stehen.

Terrordrohnung der Taliban

Trotz Terrordrohungen der Taliban lag die Wahlbeteiligung am Samstag nach Angaben der Wahlkommission bei knapp 60 Prozent, was nach Medienberichten der beste Wert seit der ersten Parlamentswahl in Pakistan im Jahr 1970 war. 2008 hatte die Wahlbeteiligung bei rund 44 Prozent gelegen. Nach Angaben der Wahlkommission verlief die Abstimmung "frei und fair". Mehr als 86 Millionen Pakistaner waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Vor allem die pakistanischen Taliban (TTP) hatten im Wahlkampf zahlreiche Anschläge verübt. Mehr als 120 Menschen wurden vor der Abstimmung getötet. Die TTP hält Demokratie und Wahlen für "unislamisch". Neben dem Parlament in Islamabad wurden auch die Regionalparlamente der vier Provinzen gewählt.

ds/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools