HOME

Was heute passiert (und in den nächsten Tagen)

Ungläubig, entsetzt, fassungslos: Nicht nur Europa, die ganze Welt reagiert erschüttert auf den Brexit. In Brüssel folgt Krisentreffen auf Krisentreffen - was der Tag (und die nächste Zeit) noch bringt - eine Übersicht

Brexit EU-Flagge auf Halbmast

Europa trauert, Brüssel ist in Aufruhr. Nach mehr als 40 Jahren verlässt Großbritannien die EU

Freitag, 24. Juni - der Tag nach der Abstimmung, der Tag des Entsetzens. Was Umfragen, Börsen und Buchmacher 24 Stunden zuvor nicht mehr auf dem Zettel hatten, ist wahr geworden: Großbritannien verlässt die . Die Schockwellen des Referendums reichen bis nach Asien. 

Was passiert(e) am diesem schwarzen Brexit-Tag und was kommt noch? 

  • 0.18 Uhr: Jubel im Brexit-Lager. Mit Sunderland gewinnen sie den ersten Wahlkreis. Und zwar mit 61 Prozent deutlicher als gedacht. Das Pfund rutscht ab.
  • 4.03 Uhr: Nach Auszählung von mehr als zwei Dritteln der Wahlkreise liegt das Brexit-Lagern vorn. Die britische Währung fällt auf den tiefsten Stand seit 1985 - ein Pfund ist nur noch 1,35 US-Dollar wert. 
  • 6.00 Uhr: Das Lager der Brexit-Befürworter liegt mit insgesamt 16,8 Millionen Stimmen uneinholbar vorn. 
  • 8.00 Uhr: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz trifft in Brüssel die Fraktionschefs im Europaparlament  
  • 9.40 Uhr: Der britische Premierminister David Cameron kündigt für Oktober seinen Rücktritt an. 
  • 10.30 Uhr: EU-Ratschef Donald Tusk, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, EU-Parlamentschef Martin Schulz und der amtierende Ratsvorsitzende Mark Rutte aus den Niederlanden treffen sich in der EU-Kommission.  
  • 14.30 Uhr: Die für Europaangelegenheiten zuständigen Minister treffen sich. Auf der Agenda steht die Vorbereitung des EU-Gipfeltreffens am 28./29. Juni in Brüssel.  

Samstag, 25. Juni

  • In Berlin treffen sich die Außenminister der sechs Gründungsstaaten der Europäischen Wirtschaftgemeinschaft (EWG) treffen sich. Gründungsmitglieder waren am 25. März 1957 - damals wurden die Römischen Verträge unterzeichnet - Deutschland, Frankreich, Italien sowie die Benelux-Staaten Belgien, Niederlande und Luxemburg.

Montag, 27. Juni

  • In Brüssel berät die EU-Kommission über Konsequenzen aus dem Referendum und bereitet den EU-Gipfel am 28./29. Juni vor

Dienstag, Mittwoch 28./29. Juni

  • Beim zweitägigen EU-Gipfel wird der Ausgang des EU-Referendums eine zentrale Rolle spielen. Nach einem Vortreffen der europäischer Parteienfamilien beginnen um 16 Uhr die Gipfelberatungen, an denen auch EU-Parlamentschef Martin Schulz teilnimmt. Nach dem Abschluss ist eine Pressekonferenz von EU-Ratschef Donald Tusk und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker geplant. Auch Kanzlerin Angela Merkel will sich äußern.
nik/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren