HOME

"Gähnende Leere" auf dem Oktoberfest? Die AfD und ihr nächstes umstrittenes Wahlplakat

Kaum Besucher beim Oktoberfest? Diesen Eindruck vermittelt die AfD mit einem Wahlplakat. Das wollen die Wiesn-Fans nicht auf sich sitzen lassen. Unter dem Facebook-Posting wird hitzig diskutiert.

AfD Oktoberfest Wahlplakat

Wahlplakat der AfD mit Oktoberfest-Motiv: "Feiern in einem Land, in dem man gut und gerne lebt?"

Besucherschwund auf dem Oktoberfest? Mit einem entsprechenden Wahlplakat sorgt die AfD kurz vor der Bundestagswahl für mächtig Verwirrung. Das Motiv, das die Partei auf ihrer Facebook-Seite gepostet hat, zeigt einen relativ tristen Schnappschuss von der Wiesn, auf dem nur ein paar Menschen vor der Kulisse der Achterbahn über das Festgelände schlendern. Versehen ist das Foto mit der Zeile: "Oktoberfest: Gähnende Leere" und der Frage: "Feiern in einem Land, in dem man gut und gerne lebt?"

So weit, so unklar, was uns die Partei damit sagen möchte. Noch konfuser kommt aber der Text daher, mit dem das Bild unterschrieben ist. Demnach seien 2015 eine Million Menschen beim Wiesn-Auftakt dabei gewesen, 2016 noch 500.000 Besucher, in diesem Jahr 600.000 - also immerhin 100.000 mehr als im Vorjahr. Trotzdem argumentiert die AfD weiter, als gelte es, einen massiven Besucherschwund zu erklären.

AfD: "Durchführung von Volksfesten schwierig"

"In einem Land, in dem man gut und gerne lebt, und das durch die Asylpolitik seiner Kanzlerin unter massiver Sicherheitsgefährdung leidet, gestaltet sich die Durchführung von Volksfesten seit 2015 mehr als schwierig", heißt es da. Es sei außerdem unüblich, das man am ersten Tag des Oktoberfestes "noch 10 Meter weit" sehen könne - so wie auf dem Foto.

Unter dem Posting wird entsprechend heftig diskutiert, es gibt User, die angeben, genau deshalb die  zu wählen: "Damit wir wieder ohne Angst auf so ein Volksfest gehen können." Die meisten Nutzer bemängeln allerdings die Verbreitung falscher Fakten. Sie weisen darauf hin, dass das Foto bereits im letzten Jahr aufgenommen worden sein muss - der darauf abgebildete Stand sei nämlich "in diesem Jahr auf der anderen Seite". Oder wie Thomas Pringdal dazu schreibt: "Liebe und schlaue AfD. Ist schon immer so gewesen, dass in der Früh auf der Wiesn nichts los war (...) Hoffentlich sind die Wahlen bald vorbei....... blödsinnige Wahlwerbung".

tim

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren