Startseite

Wer wusste wann was?

Irgendwer sagt in der Affäre Edathy nicht die Wahrheit. Doch wer ist es? stern.de gibt einen Überblick über die offenen Fragen in der Affäre.

  Wo der SPD-Politiker Sebastian Edathy sich momentan aufhält, ist nicht bekannt.

Wo der SPD-Politiker Sebastian Edathy sich momentan aufhält, ist nicht bekannt.

Vieles ist undurchsichtig in der Affäre um den SPD-Politiker Sebastian Edathy. Wer wusste was und hat wem wann Bescheid gegeben? Dazu kursieren unterschiedliche Versionen. Eine Übersicht über wichtige offene Fragen in dem Fall:

Was hat Friedrich Gabriel gesagt?

Hans-Peter Friedrich (CSU) informierte im Oktober 2013 SPD-Chef Sigmar Gabriel, dass der Name Sebastian Edathy bei internationalen Ermittlungen aufgetaucht sei. Nach SPD-Angaben betonte Friedrich, es gehe nicht um strafbare Handlungen, werde möglicherweise aber zu strafrechtlichen Ermittlungen kommen. Friedrich dagegen will nichts von drohenden Ermittlungen erwähnt haben. Hier steht Aussage gegen Aussage.

Was hat Ziercke im Telefonat mit Oppermann gesagt?

Gabriel weihte damals Frank-Walter Steinmeier und Thomas Oppermann ein - zu der Zeit noch Fraktionschef und Fraktionsgeschäftsführer. Oppermann rief dann den Präsidenten des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, an, um der Sache nachzugehen. Ziercke und Oppermann hatten zunächst unterschiedliche Erinnerungen an ihr Gespräch: Der SPD-Mann erklärte, Ziercke habe ihm die Informationen zu Edathy bestätigt. Der BKA-Chef versicherte dagegen, er habe sich gar nicht zum Sachverhalt geäußert. Inzwischen hat Oppermann seine Aussage geändert: Ziercke habe ihm keine Einzelheiten genannt. Da der Behördenchef die Informationen aber nicht kommentiert habe, sei bei ihm der "Eindruck" entstanden, dass ein Ermittlungsverfahren nicht ausgeschlossen sei.

War die dazugehörige SPD-Erklärung mit den Beteiligten abgestimmt?

Die SPD sagt, sie habe die Erklärung, mit der Friedrichs Wink und die weiteren Informationswege an die Öffentlichkeit kamen, vorab mit den Beteiligten abgestimmt. Ziercke widerspricht aber. Und auch Friedrich weist die Darstellung der engen Abstimmung zurück.

Wer wusste noch Bescheid? Und hat Edathy einen Tipp bekommen?

Bei den Durchsuchungen in Edathys Räumen entstand der Eindruck, der SPD-Politiker könnte vorab Material beiseitegeschafft oder vernichtet haben. Edathy selbst bestreitet das und auch die Existenz eines möglichen Tippgebers. Er sei nur durch Presseberichte aufmerksam geworden - über den Schlag gegen die kanadische Firma, bei der er Fotos und Videos bestellt hatte. Die Information über ihn streute aber weit: Nicht nur Ziercke, Friedrich und sein Staatssekretär sowie Gabriel, Oppermann und Steinmeier wussten Bescheid. Oppermann informierte im Dezember - als er zum Fraktionschef gewählt war - noch seine Nachfolgerin als Fraktionsgeschäftsführerin, Christine Lambrecht.

Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) war bereits Ende Oktober 2013 im Bilde, durch den Göttinger Polizeipräsidenten. Vom BKA bekamen alle 16 Landeskriminalämter ein Datenbündel zu den Auslandsermittlungen, bei denen Edathy aufgefallen war. Unklar ist also, ob es noch mehr Mitwisser gab und jemand Edathy warnte. Laut "Spiegel" kursierten unter Unions- und SPD-Abgeordneten im November Gerüchte über die Vorwürfe. Im Kanzleramt werde nun systematisch geprüft, wer dort von den Ermittlungen gewusst haben könnte.

Hat Edathys Niederlegung seines Bundestagsmandat etwas mit den drohenden Ermittlungen zu tun?

Der SPD-Politiker selbst nennt zum einen "Erschöpfungssymptome" als Grund für seinen Rückzug aus dem Parlament. Zum anderen erwähnt er aber auch die Befürchtung, dass etwas auf ihn zukommen könnte: Er habe "ungerechtfertigte Maßnahmen" nicht ausschließen können und eine Situation der "Diffamierung", wie sie jetzt entstanden sei, vermeiden wollen. Fragen wirft eine zeitliche Überschneidung auf: Seine Erklärung über den Mandatsverzicht ist datiert auf den 6. Februar, einen Tag später ging sie im Bundestag ein. Ebenfalls just am 6. Februar schickte die Staatsanwaltschaft Hannover ihre offizielle Information über die Ermittlungen gegen Edathy an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) los. Diese kam allerdings erst knapp eine Woche später dort an. Nach Medienberichten soll das vertrauliche Schreiben bei der Ankunft unverschlossen gewesen sein.

Wo ist Edathy?

In der SPD geht man davon aus, dass sich Edathy in Dänemark aufhält. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht. Der SPD-Politiker hat sich bislang nur schriftlich geäußert - etwa per Facebook-Botschaft oder Interview per E-Mail. Die Staatsanwaltschaft hat nur über seinen Anwalt Kontakt zu ihm. Und auch Edathys Bruder erklärte in einem Interview, er wisse nichts über dessen Aufenthaltsort.

Was sagt Edathy zu den Vorwürfen?

Edathy hat Spekulationen widersprochen, er sei von Informanten über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Kinderpornografie-Verdachts vorab in Kenntnis gesetzt worden. In einem schriftlich geführten Interview mit dem "Spiegel" verwies er stattdessen auf Presseberichte Mitte November 2013 über ein Verfahren in Kanada, auf die er reagiert habe. "Da mir erinnerlich war, bei einer kanadischen Firma, um die es mutmaßlich ging, vor etlichen Jahren Material bezogen zu haben, das ich für eindeutig legal halte, habe ich einen Anwalt um Beratung gebeten", sagte Edathy. Der Anwalt habe "präventiv mit verschiedenen Behörden im Bundesgebiet Kontakt aufgenommen, um für den Eventualfall vollständige Kooperationsbereitschaft anzubieten".

Das Vorgehen der Staatsanwaltschaft in Hannover, die gegen ihn wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie ermittelt, nannte Edathy ungeheuerlich. "Sie wirft mir ausdrücklich kein strafbares Verhalten vor, was sie aber nicht davon abhält, Details eines legalen Verhaltens zum Gegenstand einer Pressekonferenz zu machen", sagte Edathy dem Magazin.

tkr/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools