Startseite

Keine Alternative für Deutschland

Die AfD will Griechenland aus dem Euro werfen, um den Euro zu retten. Eine Forderung, die verheerende Folgen hätte - auch für Deutschland.

Ein Kommentar von Andreas Petzold

  AfD-Chef Bernd Lucke: Professor mit ökonomischem Tunnelblick

AfD-Chef Bernd Lucke: Professor mit ökonomischem Tunnelblick

Schon der Name ist eine Anmaßung. "Alternative für Deutschland" (AfD) nennt sich die Partei, die den Euro zerlegen will und noch nicht einmal über das Larven-Stadium hinausgekommen ist. Dennoch müssen wir uns mit dem Grüppchen befassen, damit nicht allzu viele Wähler glauben, mit einem simplen AfD-Rezept ließe sich die europäische Krankheit heilen. Wie in der neuen Ausgabe des stern nachzulesen ist, handelt es sich bei diesem frisch gegründeten Zusammenschluss um ein Schlangennest, in dem untereinander gern und reichlich Gift verspritzt wird. Es geht um wilde Verschwörungstheorien, "Wünschelruten-Esoterik" und angebliche "Gestapo-Methoden".

Aber versuchen wir für einen Augenblick sachlich zu bleiben. An der Spitze steht immerhin ein ernst zunehmender Makro-Ökonom, Professor #link; http://www.stern.de/politik/deutschland/bernd-lucke-91706175t.html;Bernd Lucke#. Er hofft, nein ... er weiß genau: Die europäische Staatsschuldenkrise ist lösbar, indem die südlichen Euro-Länder zu nationalen Währungen zurückkehren. Sein Kernargument: Über den Wechselkurs-Mechanismus würden die schwächelnden Mittelmeerstaaten sehr schnell wieder an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen und wachsen.

Was die AfD propagiert, wäre für Europa verheerend

Das ist in der Theorie nicht falsch. Aber die praktischen Folgen wären verheerend, warnen namhafte Ökonomen. Zunächst einmal kann kein Land ohne weiteres über Nacht aus dem Euro austreten. Es müsste, so steht es in den Verträgen, zuvor die EU verlassen. Kapitalverkehrskontrollen müssten eingerichtet werden, um den Austritt überhaupt verhandeln zu können. Auf Jahre hinaus würde kein Investor die Anleihen in der neuen Währung des ausgetretenen Staates kaufen, die Refinanzierung wäre unmöglich, hohe Inflation fast unausweichlich.

Griechenland beispielsweise hätte nicht einmal Devisen, um Medikamente oder Treibstoff zu importieren, die Versorgung der Bevölkerung würde sich über Nacht dramatisch verschlechtern. Die europäische Zentralbank müsste Hunderte Milliarden an Forderungen aus dem Target-System abschreiben, jenem riesigen Geldverrechnungs-Konto im Euroraum, was insbesondere Deutschland treffen würde. Millionen Menschen im Süden würden ihr Geld aus den Banken holen aus Angst davor, dass ihr Land der nächste Austrittskandidat wäre. Unternehmen und Banken hätten riesige Verluste in ihren Büchern, denn sie könnten ihre Schulden in den Austrittsländern nicht mehr eintreiben.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Es ist durchaus vernünftig, die Euro-Krisenpolitik kritisch zu begleiten und möglichst durch sinnvolle Vorschläge zu bereichern. Doch vor den unausgegorenen AfD-Plänen fürchten sich selbst die Herren in der Frankfurter Bundesbank, jene Lordsiegelbewahrer der konservativen Geldpolitik.

Europa darf nicht in die Schusslinie von Populisten geraten

AfD-Chef Lucke, jener Professor aus Hamburg, schaut auf die Staatsschuldenkrise mit ökonomischem Tunnelblick. Dabei geht es eben nicht alleine um eine nüchterne volkswirtschaftliche Betrachtung. Es folgt der europäischen Idee, dass die Euro-Staaten und die EZB immer neue Rettungsanker ausgeworfen haben (EFSM, ESF, ESM, Fiskalunion, Bankenunion), um Zeit zu gewinnen. Zeit für Reformen. Zeit, um wieder im globalen Wettbewerb zu bestehen und Zeit, um wieder eine solide Schuldentragfähigkeit zu erreichen.

Der Euro und die europäische Union sind ein über Jahrzehnte gewachsenes wertvolles Wohlstandskonstrukt, das nicht in die Schusslinie von ökonomischen und politischen Populisten geraten darf. Den Euro auseinanderzunehmen, um den Euro zu retten – das ist wie Löschen mit Benzin. Diese Alternative wäre der Anfang vom Ende von Europa. Also wirklich keine Alternative für Deutschland.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools