Dem Terror keine Stimme

6. Mai 2013, 14:35 Uhr

Endlich wird im Sitzungssaal A101 die Anklage verlesen. Doch Beate Zschäpe beantwortet nicht einmal Fragen zu ihrer Person - und ihr Verteidiger verliert ein groteskes Kräftemessen mit dem Richter. Von Lena Kampf, München

26 Bewertungen
Vor dem Oberlandesgericht in München hat der mit Spannung erwartete Prozess um die Verbrechen der Terrorzelle NSU begonnen. Ein Überblick über die Hauptpersonen des Verfahrens.

Beate Zschäpe
Die 38-jährige Beate Zschäpe tauchte 1998 gemeinsam mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt unter, um einer drohenden Festnahme zu entgehen. Die drei Neonazis aus dem thüringischen Jena gründeten eine Terrorgruppe und nannten sich spätestens von 2001 an "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU). Zeugen beschreiben Zschäpe als gleichberechtigtes Mitglied; unter anderem soll sie das Geld verwaltet haben. Nach dem Tod ihrer Kumpane am 4. November 2011 setzte Zschäpe die gemeinsame Wohnung im sächsischen Zwickau in Brand und verschickte die Bekennervideos mit dem "Paulchen Panther"-Motiv. Am 8. November stellte sie sich der Polizei in Jena.
©