Startseite

Das Scheitern des Egomanen

Norbert Röttgen hat auf seinem Weg nach oben so viele Kollateralschäden produziert, dass er nach dem NRW-Debakel nicht mehr zu halten war. Die Kanzlerin musste handeln.

Eine Analyse von Hans Peter Schütz

Man muss nicht lange nach belastbaren Gründen für Norbert Röttgens Aus als Bundesumweltminister suchen: Der Mann war nicht mehr zu halten, nicht etwa wegen intellektueller oder strategischer Überforderung im Amt. Sondern wegen seiner zahlreichen menschlichen Makel, seinem totalen Mangel an parteipolitischer Solidarität, seiner egomanischen Aufstiegssucht, die sich nur mit dem Wort Karrierismus beschreiben lässt.

Das ist das klägliche Ende eines der hervorragendsten politischen Talente der deutschen Politik. Bei seiner charakterlichen Bewertung muss man zeitlich ein Stück weit zurückgehen. Erst ließ er sich als Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) engagieren, um dann schnell aus der Verpflichtung wieder auszusteigen, weil er sein Bundestagmandat hätte niederlegen müssen. Dann intrigierte er gegen seinen Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder, ausgerechnet gegen jenen Mann, der ihm nach seinem BDI-Abenteuer eine Chance geschenkt hatte, erneut im politischen Geschäft wieder Fuß zu fassen. Das waren bereits zwei Fälle skandalösen Umgangs mit Partnern, die auf seine Loyalität und Fairness gebaut hatten.

Noch weniger entsprach sein Umgang mit seinen Jugendfreunden Andreas Krautscheid und Arnim Laschet, mit denen er als Student zusammen gewohnt und in der Jungen Union zusammen gearbeitet hatte, den Regeln der Fairness. Beide hat er um ihre Karrieren in Nordrhein-Westfalen gebracht, wobei er besonders bösartig gegen Laschet operierte, der im Prinzip der Anwärter auf die Nachfolge von Jürgen Rüttgers als CDU-Chef in diesem Bundesland gewesen wäre.

Laschet hatte erhebliche landespolitische Meriten, Röttgen trickste ihn schamlos aus, weil er glaubte, sich bei dieser Landtagswahl endgültig als potentieller Nachfolger von Angela Merkel profilieren zu können. Als alles schief lief und er sich zu schade war, in diesem wichtigen Bundesland den Oppositionsführer zu geben, versuchte er auch noch, die Kanzlerin persönlich haftbar zu machen für seine verfehlte Wahlkampfstrategie. Damit war er auch für die Kanzlerin politisch erledigt, und wurde in die lange Reihe der von ihr politisch ausrangierten männlichen CDU-Spitzenpolitiker einsortiert.

Ein Akt der Selbstverteidigung

Die schlichte Wahrheit an seinem Rücktritt ist: Merkel musste ihn feuern, weil mit diesem Mann an der ohnehin schwierigen Front der neuen Energiepolitik nichts mehr zu gewinnen war. Selbst hier hat Röttgen pausenlos getrickst und eine egomanische Rolle gespielt - als ein Mann, der alles besser weiß und sich vor allem einem Horst Seehofer haushoch überlegen fühlte.

Röttgen hatte sich und seinen Charakter dem politischen Spiel ausgeliefert. Nun bezahlt er mit einem Totalschaden.

Angela Merkel hat konsequent gehandelt. Mit diesem Mann in ihrem Kabinett wäre sie auf einem ihrer wichtigsten Politikfelder, wo sie ohnehin bisher nicht sehr glaubwürdig agiert hat, angreifbar gewesen. Sein Rausschmiss war für sie auch ein Akt der Selbstverteidigung und der Bewahrung ihrer Glaubwürdigkeit. Denn dieser Mann hat auch sie menschlich beschädigt. Röttgens Verbleiben hätte der CDU den Rest an Seriosität im kommenden Bundestagswahlkampf gekostet. Wenn ihm jetzt jemand nachtrauert, dann allenfalls die SPD, denn damit fehlt ihr nun der Mann über den sie sehr scharf auf die Person der Kanzlerin selbst hätte schießen können. Schließlich war er jahrelang "Muttis Liebling".

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools