Startseite

Zukunft der Soldaten in Afghanistan noch unklar

Die Zahl der 2014 noch in Afghanistan stationierten Soldaten ist laut Verteidigungsminister de Maizière noch unklar. Der Bundeswehrverband kritisiert derweil die Ausweitung der Auslandseinsätze.

  Ein Soldat mit Fernglas steht im Lager der Bundeswehr im afghanischen Feisabad auf einem Gebäudedach

Ein Soldat mit Fernglas steht im Lager der Bundeswehr im afghanischen Feisabad auf einem Gebäudedach

Für Festlegungen zur Zahl der längerfristig in Afghanistan verbleibenden Truppen ist es nach Einschätzung von Verteidigungsminister Thomas de Maizière noch zu früh. Dies sei weder in der US-Administration noch für die Bundeswehr entschieden, sagte der CDU-Politiker der "Neuen Presse Hannover". "Wir müssen ja auch sehen, wie sieht denn der Auftrag aus?" Abstrakt sei das einfach: ausbilden und beraten. Aber unter welchen Bedingungen, müsse noch mit den Partnern besprochen werden.

"Es kann sein, dass wir noch im ersten Halbjahr diesen Jahres zu einer Vorentscheidung kommen. Es kann auch sein, dass wir sie erst 2014 treffen", sagte de Maizière. "Das entscheiden ganz wesentlich die Amerikaner. Sie tragen die Hauptlast."

Der Nato-Kampfeinsatz in Afghanistan soll 2014 beendet sein. Die USA planen nach Medienberichten, anschließend bis zu 10 000 Mann am Hindukusch zu belassen. Allerdings wurden angesichts der fragilen Sicherheitslage auch schon höhere Zahlen genannt. Der Bundestag hatte im Januar beschlossen, das Bundeswehr-Kontingent bis Ende Februar 2014 von derzeit 4500 auf 3300 Soldaten zu reduzieren.

Kritik an Auslandseinsätzen

Angesichts der geplanten Entsendung von bis zu 330 deutschen Soldaten nach Mali kritisiert derweil der Bundeswehrverband eine zu starke Ausweitung von Auslandseinsätzen. "Es ist eine Tatsache, dass die Kräfte der Bundeswehr stark überdehnt sind", sagte der Chef des Bundeswehrverbands, Ulrich Kirsch, der "Augsburger Allgemeinen". Er forderte die Politik auf, die Bundeswehr wieder zu vergrößern oder die Auslandseinsätze zu begrenzen. "So weitermachen wie bisher, das geht jedenfalls nicht", sagte Kirsch.

Der Verbandschef kritisierte vor allem geplante Einsparungen im Zuge der Bundeswehrreform. "Die Sparpolitik ist unverantwortlich", sagte Kirsch. "Das Reformkonzept krankt daran, dass man versäumt hat, zunächst zu definieren, für welche Herausforderungen die Bundeswehr in Zukunft gewappnet sein soll", fügte er hinzu. Es sei nicht hinnehmbar, "die Bundeswehr als Vehikel zum Ausgleich des Bundeshaushalts" zu missbrauchen. "Ein Spardiktat zur Grundlage einer Reform der Streitkräfte zu machen, ist völlig inakzeptabel", sagte Kirsch.

EU-Ausbildungsmission in Mali

Das malische Militär kämpft derzeit mit maßgeblicher Unterstützung der französischen Armee gegen verschiedene Gruppen von Islamisten aus dem Norden des Landes. Die malischen Truppen gelten aber als unzureichend ausgerüstet und schlecht organisiert. Die EU will Mali daher eine bis zu 500 Mann starke Ausbildungsmission schicken, die sich aber nicht an den Kämpfen beteiligen soll. Geplant sind rund 200 Ausbilder sowie Sanitäter und Schutzkräfte.

Die Bundesregierung will bis zu 330 deutsche Soldaten nach Mali entsenden. An der EU-Ausbildungsmission sollen sich maximal 180 Bundeswehrsoldaten beteiligen. Bis zu 40 von ihnen sollen als Ausbilder bereitstehen, bis zu 40 weitere sollen als Sanitätssoldaten eingesetzt werden. Maximal 100 weitere Soldaten sollen sich etwa um die Wasser- und Energieversorgung kümmern. Bis zu 150 weitere deutsche Soldaten sollen den französischen Militäreinsatz mit Flugzeugen unterstützen.

vim/DPA/AFP/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools