Startseite

CDU fordert Deutschland-Flaggen in Schulen

Wie kann man die ankommenden Flüchtlingskinder besser integrieren? Die Hamburger CDU will ihnen einen "wertegebundenen Patriotismus" vermitteln - und fordert identitätsstiftenden Symbole in den Schulen.

EU-Flagge und Deutschland-Flagge

EU-Flagge und Deutschland-Flagge: Die Hamburger CDU möchte diese in den Schulen der Hansestadt sehen

Die Hamburger CDU will Flagge zeigen - und damit Flüchtlinge besser integrieren. Die Partei hat einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, nachdem in den Schulen der Hansestadt deutsche und EU-Flaggen hängen sollen. Damit will man "einen wichtigen und positiven Beitrag zur Auseinandersetzung und Identifikation mit den Werten des Grundgesetzes und der Europäischen Gemeinschaft" leisten. Das berichtet das "Hamburger Abendblatt".

Die Zeitung zitiert die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende und Schulpolitikerin, Karin Prien: "Es ist zunehmend klar geworden, dass wir bei Aufnahme so vieler Menschen aus anderen Kulturkreisen mit unterschiedlichster politischer und gesellschaftlicher Vorprägung von Anfang an großen Wert auf die Vermittlung unserer deutschen und europäischen Grundwerte und unserer rechtlichen und demokratischen Grundordnung ­legen müssen." Demnach müsse sich die deutsche Gesellschaft mehr als bisher darüber klar werden, "welche Werte und Normen unser westliches Wertesystem besonders prägen". 

CDU: "Wertegebundener Patriotismus"

Als positives Beispiel wird die USA angeführt. Die Erfahrungen dort hätten gezeigt, "dass die Flaggen wie der Text und der Gesang einer Nationalhymne eine zusätzliche emotionale Identifikation bewirken können, die bei der Abwehr von Bedrohungen unserer offenen Gesellschaft helfen kann". Prien findet laut "Hamburger Abendblatt": "Ein gesunder demokratischer ­Patriotismus braucht auch in ­Deutschland positive Symbole der Identifikation." Es gehe nicht um "Deutschtümelei oder nationalistische Überhöhung". Vielmehr wolle man einen wertegebundenen Patriotismus vermitteln.
Nach dem Willen der CDU sollen Schulen nicht dazu verpflichtet werden, entsprechende Flaggen aufzuhängen. Den Bildungshäusern soll aber ermöglicht werden, "einen Diskussionsprozess auszulösen". Ferner soll die Schulbehörde die Flaggen beschaffen, "ergänzendes Unterrichtsmaterial" bereitstellen und auf einem Plakat die "Symbolik der ­Flaggen für das gesellschaftliche ­Zusammenleben" erläutern.

CDU erntete Spott mit Schweinefleisch-Vorstoß

Erst kürzlich erntete die CDU Schleswig-Holstein mit einem vergleichbaren Vorstoß Hohn und Spott. Die Partei hatte gefordert, dass insbesondere Schweinefleisch weiterhin im Nahrungsmittelangebot sowohl öffentlicher Kantinen als auch in Kitas und Schulen erhalten bleiben soll. Das Angebot dort dürfe nicht aus "falsch verstandener Rücksichtnahme" auf Minderheiten beschränkt werden. Unter dem inhaltlich stark komprimierten Kampfbegriff "Schweinefleischpflicht" machten sich weite Teile des Internets über die Forderung lustig.

fin
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools