Startseite

Rechtsradikale Übergriffe in Deutschland

Die Hetzjagd offenbar Rechtsradikaler auf Inder im sächsischen Mügeln hat großes Aufsehen erregt. Jenseits dessen gibt es jedoch fast tagtäglich in ganz Deutschland Übergriffe, die kaum Beachtung finden. Für stern.de hat Anton Maegerle die Vorfälle aufgelistet, die allein seit Juli dieses Jahres gemeldet worden sind.

06. Juli 2007, Sanitz, Mecklenburg-Vorpommern

Am Rande eines Schulprojekttages mit dem Titel "Rechtsextremismus in der Mitte unserer Gesellschaft" in Sanitz, Landkreis Bad Doberan bei Rostock, kam es an einem angemeldeten NPD-Proteststand zu Auseinandersetzungen zwischen namhaften NPD-Mitgliedern und Vertretern von Jusos und Grüner Jugend. An den Podiumsdiskussionen nahmen zahlreiche Landtagsabgeordnete, Verfassungsschützer sowie Parteipolitikern teil. Dabei nannte ein Sprecher der Grünen Jugend den NPD-Landtagsabgeordneten Birger Lüssow einen "gefährlichen Geschichtsrevisionisten". Lüssows Wahlkreismitarbeiter David Petereit griff daraufhin das Grünen-Mitglied vor laufenden Kameras tätlich an. Zuvor hatte Petereit auf dem Schulgelände Schüler und Lehrer fotografiert.

Quelle: Pressemitteilung der Grünen Jugend Mecklenburg-Vorpommern vom 7. Juli 2007 / Endstation Rechts vom 06. Juli 2007

07. Juli 2007, Wurzen, Sachsen

Das Netzwerk für demokratische Kultur (NDK) in Wurzen wurde überfallen. Kurz nach Mitternacht betraten drei Unbekannte das Vereinshaus. Als ein anwesender ehrenamtlicher Mitarbeiter die Polizei rufen wollte, habe einer der Männer versucht, ihn zu würgen. Anschließend wurden unter anderem ein Laptop und ein Aktenordner mit den Unterschriften von 1.3000 Wurzener Bürgern, die sich nach einem Anschlag auf das NDK im November 2004 mit dem Verein solidarisch erklärt hatten, gestohlen.

Quelle: ddp vom 7. Juli 2007/ Pressemitteilung des KV Muldental der Linken vom 07. Juli 2007

7. Juli 2007, Berlin

In Berlin-Wilmersdorf zeigten Mitglieder einer Gruppe Jugendlicher den Hitlergruß. Daraufhin kritisierte ein 30-Jähriger die Jugendlichen. Es kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf einer der Jugendlichen dem Opfer mehrfach ins Gesicht schlug. Ein anderer trat auf ihn ein.

Quelle: ddp vom 08. Juli 2007

8. Juli 2007, Erfurt, Thüringen

In der Nacht zum 08. Juli 2007 ist auf das Büro der Landtagsabgeordneten der Linkspartei, Matthias Baerwolff und Susanne Hennig, ein Anschlag verübt worden. Eine Scheibe des Büros mit dem Namen "RedRoXX" wurde eingeworfen. "RedRoXX" engagiert sich in der antirassistischen und antifaschistischen Arbeit.

Quelle: ddp vom 8. Juli 2007

11. Juli 2007, Aachen, Nordrhein-Westfalen

In Abwesenheit des Bewohners wurde ein Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Aachen entdeckt. Sämtliche Möbel, Wände und Bekleidungsgegenstände eines Marokkaners wurden mit Farbe besprüht. Mehrere Möbel wurden durch Messerstiche beschädigt. Rassistische Sprüche wie "Ausländer raus" und ein Hakenkreuz wurden an Wände gesprüht.

Quelle: Aachener Nachrichten online vom 12. Juli 2007

11. Juli 2007, Hennigsdorf, Brandenburg

In Hennigsdorf besetzte die Antifaschistische Initiative eine seit Jahren leer stehende Fabrik. Noch am gleichen Abend versuchten rund 30 Neonazis, das Gebäude zu stürmen. Leuchtmunition wurde abgeschossen und Steine geworfen. Die Antifaschisten konnten den Überfall abwehren.

Quelle: TAZ vom 13. Juli 2007

13. Juli 2007, Berlin

Ein 29-Jähriger riss in Berlin-Charlottenburg einem 22-Jährigen seinen Anti-Nazi-Anstecker vom Rucksack und schlug auf sein Opfer ein. Bei seiner Festnahme durch die Polizei leistete der Täter Widerstand und beleidigte die Polizisten.

Quelle: ddp vom 14. Juli 2007

13. Juli 2007, Merseburg, Sachsen Anhalt

Acht zumeist links orientierte Jugendliche wurden am 13. Juli im Merseburger Schlossgarten von Rechtsextremisten angegriffen und verletzt. Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes der Stadt griffen nicht in die Schlägerei ein, sondern beobachteten den Überfall lediglich.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung vom 21. Juli 2007

14. Juli 2007, Magdeburg, Sachsen Anhalt

Fünf 18 bis 23 Jahre alte Spätaussiedler wurden von Rechtsextremisten in Magdeburg attackiert und leicht verletzt.

Quelle: dpa/Mitteldeutsche Zeitung v. 16. Juli 2007

15. Juli 2007, Berlin

Fünf Neonazis verprügelten im Alter zwischen 18 und 23 Jahren am Biesdorfer Baggersee in Berlin-Marzahn einen 16-jährigen Polen. Zuvor wurde das Opfer mit Sätzen wie "Verpiss Dich, sonst knall ich dich ab" und "Bleib unter Juden!" beschimpft.

Quelle: Berliner Zeitung vom 16. Juli 2007

15. Juli 2007, Krakow, Mecklenburg-Vorpommern

Sieben Neonazis, darunter eine Frau, im Alter zwischen 21 und 29 Jahren haben am Krakower See in der Nähe der Ortschaft Serrahn bei Güstrow ausländerfeindliche Parolen gebrüllt, den Hitlergruß gezeigt, Badegäste belästigt und mit einer Maschinenpistole mehr als ein Dutzend Mal in die Luft geschossen. Die Aggressivität der Neonazis richtete sich insbesondere gegen Familien von Spätaussiedlern.

Quelle: AP vom 16. Juli 2007 / Pressemitteilung der Polizei Rostock vom 16. Juli 2007

16. Juli 2007, Hildburghausen, Thüringen

Im gemeinsamen Büro des thüringischen Landtagsabgeordneten Tilo Kummer und der Linkspartei-Geschäftsstelle in Hildburghausen wurde eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Partei geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus.

Quelle: Freies Wort vom 16. Juli 2007

17. Juli 2007, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern

Unter rassistischen Parolen haben fünf Rechtsextremisten im Alter zwischen 22 und 46 Jahren französische Jugendliche angegriffen. Zu der Gruppe gehörten auch Jugendliche mit dunkler Hautfarbe, die von den Angreifern als "Neger" beschimpft wurden.

Quelle: "Spiegel Online" vom 19. Juli 2007

19. Juli 2007, Forst, Brandenburg

Vier der rechtsextremen Szene angehörende polizeibekannte Männer im Alter zwischen 23 bis 28 Jahren haben in einem linken Szenetreff in Forst einem 19-Jährigen mehrfach ins Gesicht geschlagen und das Handy geraubt. Zuvor skandierten sie rechtsextreme Parolen.

Quelle: ddp v. 20. Juli 2007

19. Juli 2007 Wischer, Sachsen-Anhalt

Eine Gruppe von acht oder neun jungen Männern hat zeltende Jugendliche angegriffen. Zelte wurden umgeworfen und mehreren Opfern mit der Faust von einem der Täter ins Gesicht geschlagen. Einem Opfer wurde mehrfach in die Rippen getreten. Einer der Täter soll NS-Äußerungen über ein Megafon gebrüllt haben.

Quelle: dpa/Mitteldeutsche Zeitung vom 19. Juli 2007

19. Juli 2007, Halberstadt, Sachsen-Anhalt

Die Polizei teilte mit, dass ein 59-jähriger Obdachloser in Blankenburg im Harz von zwei jungen Männern im Alter von 17 und 20 Jahren erschlagen wurde. Gegen den älteren der beiden polizeibekannten Täter wurde 2005 ermittelt, da er eine rechtsextreme CD besaß. Von einem politischen Motiv für die Tat werde jedoch nicht ausgegangen Quelle: AFP v. 19. Juli 2007

21. Juli 2007, Dresden, Sachsen

Ein 27-jähriger indischer Student wurde von einem glatzköpfigen Mann mit einem Schlagring niedergeschlagen. Der Student erlitt eine Platzwunde, die genäht werden musste. Viele Fahrgäste sahen zu, niemand schritt ein, niemand alarmierte die Polizei. Der unbekannte Täter wird wegen weiterer Körperverletzungen von der Polizei gesucht.

Quelle: Presssemitteilung der Polizei v. 24. Juli 2007 / Frankfurter Rundschau v. 26. Juli 2007

21. Juli 2007, Berlin

Ein 32-jähriger Mann schüchterte in der Berliner Weitlingstraße eine 19-jährige Vietnamesin ein. Danach versuchte der Täter einen Ukrainer vom Fahrrad zu schlagen und beleidigte einen Arzt aus Afghanistan, der ihm Blut abnehmen sollte.

22. Juli 2007, Berlin

Ein 20-jähriger Kenianer wurde in Berlin-Hohenschönhausen aus einer Gruppe von zehn Personen heraus als "Neger" beschimpft. Einem Faustschlag konnte der Afrikaner ausweichen. Am gleichen Tag wurden zwei asiatisch aussehende Schwestern in einer Straßenbahn in Köpenick von einer 22-jährigen Frau beschimpft und angegriffen.

Quelle: Berliner Zeitung v. 23. Juli 2007

24. Juli 2007, Dortmund, Nordrhein-Westfalen

In Dortmund wurde das Haus der Familie Richter mit brauner Farbe beschmiert. Frau Richter hat das Amt der Pressesprecherin des "Bündnis Dortmund gegen Rechts" inne. Herr Richter sitzt für das "Linke Bündnis Dortmund" im Rat der Stadt. Hinterlassen wurde auch eine politische Erklärung, in der es heißt: "Finger weg von unserer Jugend! Antifaarbeit verhindern! Antifa-Gruppen zerschlagen! Wer der Bewegung im Weg steht, muss mit den Konsequenzen leben! Organisiert die Anti-Antifa! Lasst Euch nichts gefallen!"

Quelle: indymedia v. 29. Juli 2007

27. Juli 2007, Zittau, Sachsen

Die Geschäftsstelle der Linkspartei in Zittau wurde bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr Zielscheibe eines Anschlages. Vier Fensterscheiben wurden mit Steinen eingeworfen.

Quelle: dpa/Leipziger Volkszeitung v. 27. Juli 2007

27. Juli 2007, München, Bayern

Ein 45-jähriger Italiener wurde von zwei Männern am Durchgang vom Hofgarten zum Odeonsplatz in München völlig grundlos angegriffen und brutal zusammengeschlagen. Das Opfer erlitt unter anderem Frakturen der Mittelgesichtsknochen, Rippenbrüche, zahlreiche Hämatome und eine Gehirnblutung. Einer der Täter soll einen fast kahl rasierten Schädel gehabt haben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei München v. 31. Juli 2007

28. Juli 2007 Ueckermünde, Mecklenburg-Vorpommern

Ein 31-jähriger kubanischer Musiker in Ueckermünde (Uecker-Randow-Kreis) wurde von zwei 17- und 21-Jährigen aus einer Gruppe von rund 20 Jugendlichen heraus angegriffen. Das Opfer erlitt dabei unter anderem einen Kieferbruch und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden.

Quelle: dpa/Lübecker Nachrichten v. 28. Juli 2007

29. Juli 2007, Zwönitz, Sachsen

Zwei libanesische Asylbewerber wurden in Zwönitz bei Stollberg verletzt. Polizeiangaben zufolge wurden die beiden 22 und 25 Jahre alten Männer von sechs deutschen Jugendlichen angegriffen, geschlagen und mit ausländerfeindlichen Sprüchen beschimpft. Anschließend schlugen die Täter das Dachfester des Autos ihrer Opfer ein. Die Opfer mussten wegen zahlreicher Prellungen im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: ddp v. 29. Juli 2007

29. Juli 2007, Weferlingen, Sachen-Anhalt

Mehrere Neonazis haben im Gemeindehaus in Weferlingen (Bördekreis) eine private Feier gestört. Polizeiangaben zufolge soll einer der Neonazis NS-Parolen gegrölt haben. Als die Polizei eintraf, widersetzte sich der 22-Jährige und verletzte einen Beamten.

Quelle: ddp v. 29. Juli 2007

29. Juli 2007, Beckerwitz, Mecklenburg-Vorpommern

Rechtsextremisten versuchten zwei Zelte eines linken Jugendcamps in Beckerwitz an der Ostsee bei Wismar anzuzünden. In einem der Zelte schliefen zwei 17-jährige Mädchen.

Quelle: Neues Deutschland v. 31. Juli 2007

29. Juli 2007, Kandern, Baden-Württemberg

Am frühen Morgen des 29. Juli wurden junge Leute in Kandern von vier Unbekannten, die rechtsextreme Parolen riefen, angegriffen. Stunden später tauchten die Männer erneut auf und attackierten die Geschädigten. Ein Opfer musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: Oberbadisches Volksblatt v. 31. Juli 2007

31. Juli 2007, München, Bayern

Ein 29-jähriger Münchner wurde in der S-Bahn verprügelt, weil er sich einem pöbelnden Neonazi in den Weg gestellt hatte. Zuvor hatten zwei Männer und eine Frau im Abteil mehrmals den Hitlergruß gezeigt, abwechselnd "Sieg heil" skandiert und ein nationalsozialistisches Lied angestimmt. Der 29-Jährige fragte darauf, "was das soll". Daraufhin schlug ihm ein polizeibekannter 39-jähriger Neonazi mehrmals gezielt mit der Faust in das Gesicht und trat ihm gegen den Unterschenkel.

Quelle: Süddeutsche Zeitung v. 01. August 2007

01. August 2007, Burg, Sachsen-Anhalt

Ein 27-jähriger Chinese wurde bei einer Zugfahrt zwischen Möser und Burg von zwei Unbekannten verbal attackiert und durch den Zug verfolgt. Nach dem Aussteigen auf dem Burger Bahnhof wurde dem 27-Jährigen mit der Faust in das Gesicht geschlagen und mit Füßen in den Bauch getreten. Auch nach seiner Flucht in einen Zug nach Magdeburg wurde der Chinese von den Schlägern verfolgt. Einem 16-jährigen, der für das Opfer die Polizei informierte, wurde Gewalt angedroht.

Quelle: ddp v. 02. August 2007

02. August 2007, Burg, Sachsen-Anhalt

Eine vietnamesische Familie in Burg wurde von rechtsextremen Jugendlichen und einem etwas älteren Mann in ihrer Wohnung überfallen; ein junger Bewohner wurde verletzt. Nach einem zweiten Überfall in der gleichen Nacht übernachteten die Vietnamesen in ihrem Imbissladen. Bei ihrer Rückkehr am Morgen war die Wohnung verwüstet und es fehlte ein DVD-Player und ein SAT-Receiver.

Quelle: Volksstimme v. 02. August 2007

04. August 2007, Piesau, Thüringen

Ein dunkelhäutiger 38-jähriger Mann mosambikanischer Herkunft wurde von mehreren Jugendlichen angegriffen.

Quelle: ddp v. 06. August 2007

04. August 2007, Stolberg-Mausbach, Nordrhein-Westfalen

Ein 17-Jähriger wurde von etwa neun jungen Männern unvermittelt angegriffen, zu Boden gebracht, geschlagen und getreten. Dabei riefen die Täter rechtsextreme Parolen. Das Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei Aachen v. 09. August 2007

04. August 2007, Berlin

Nach einem Streit mit einem 26-jährigen albanischen Kiosk-Verkäufer, den der 38-jährige Ralf M. mit einem Pistolenschuss schwer verletzte, verschanzte sich M. in seiner Wohnung in der Kantstraße, hing eine Reichskriegsflagge aus dem Fenster und warf Feuerwerkskörper auf die Straße. Um den Hals baumelte ein Thor Hammer, ein Symbol der rechten Szene. Beim Sturm der Wohnung durch ein SEK-Kommando schoss M. auf die Beamten und tötete schließlich sich selbst. M. ist in den 90er Jahren wegen verschiedener Rohheitsdelikte sowie wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgefallen.

Quelle: Berliner Morgenpost online v. 04. August 2007

05. August 2007, Calvörde, Bördekreis

Ein 20-jähriger Neonazi randalierte in einer Gaststätte. Bei seiner Festnahme brüllte der Neonazi NS-Parolen und verletzte einen Polizeibeamten.

Quelle: dpa/Mitteldeutsche Zeitung v. 05. August 2007

07. August 2007, Schorndorf, Baden-Württemberg

Ein Fahrgast wurde auf einer Fahrt in der S-Bahn von Schorndorf nach Stuttgart von zwei Skinheads angepöbelt, bedroht und beleidigt. Außerdem hätten die mit Bomberjacken bekleideten Männer ständig "Heil Hitler" gerufen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung v. 10. August 2007

10. August, Dorfen, Bayern

Der 25-jährige NPD-Kreisvorsitzende Freising-Erding-Ebersberg Robert Dietrich aus Taufkirchen attackierte vor dem Dorfener Jugendzentrum einen JUZ-Besucher mit CS-Gas. Zuvor war Dietrich, der in alkoholisiertem Zustand dem JUZ einen Besuch abstattete, von Besuchern erkannt und vor die Tür gedrängt worden.

Quelle: Süddeutsche Zeitung v. 14. August 2007

13. August 2007, Ilmenau, Thüringen

Am 13. August teilte die Polizeidirektion Gotha mit, dass sie eine unangemeldete Versammlung von 50 Rechtsextremisten in Ilmenau aufgelöst habe. Dabei wurde ein Polizist von dem Versammlungsleiter ins Gesicht getreten.

Quelle: dpa/Thüringische Landeszeitung v. 13. August 2007

14. August 2007, Konstanz, Baden-Württemberg

Unbekannte haben am Konstanzer Haus des DGB rechtsextreme Schmierereien angebracht. Polizeiangaben zufolge wurde auch eine Scheibe mit Steinen eingeworfen.

Quelle: Südkurier v. 16. August 2007

16. August 2007, München, Bayern

Drei Touristen aus Katar wurden in München von fünf Neonazis zunächst verbal beleidigt und dann angegriffen.

Quelle: Isar-Loisachbote v. 17. August 2007 / Pressemitteilung der Polizei München v. 16. August 2007

18. August 2007, Bergisch Gladbach, Nordrhein-Westfalen

Unbekannte zertrümmerten die Glasscheibe in der Eingangstür zum Parteibüro der Linken.

Kölner Stadtanzeiger online v. 19. August 2007

19. August 2007, Mügeln, Sachsen

Am Rande eines Volksfestes in Mügeln im Landkreis Torgau-Oschatz wurden acht Inder unter "Ausländer raus"-Rufen von ca. 50 Jugendliche angegriffen. Gebrüllt wurde auch "Hier regiert der nationale Widerstand". Passanten schauten tatenlos zu, wie die Inder zusammengeschlagen wurden. Die Gruppe verfolgte die Inder vom Festgelände bis in eine Pizzeria und beschädigte dort Scheiben und ein Auto des Ladenbesitzers. Erst der Einsatz von 70 Polizisten in schwerer Ausrüstung, die mit Flaschen und Steinen beworfen wurden, beendete die Jagd.

Quelle: ddp v. 19. August 2007 / Süddeutsche Zeitung v. 20. August 200, junge Welt v. 21. August 2007

19. August 2007, Bernau, Brandenburg

Vor einer Diskothek in Bernau wurde ein 21-jähriger Deutscher türkischer Abstammung von Jugendlichen angegriffen und schwer verletzt. Das Opfer erlitt einen Nasenbein- sowie einen Jochbeinbruch. Dem Angriff ging ein Streit voraus, bei dem sich der Angreifer fremdenfeindlich geäußert haben soll.

Quelle: junge Welt v. 21. August 2007

21. August 2007, Frankfurt-Oder, Brandenburg

In Frankfurt/Oder wurde ein 34-jähriger türkischer Imbißbesitzer angegriffen. Polizeiangaben zufolge wurde unmittelbar nach der Tat ein 22-jähriger, einschlägig vorbestrafter Tatverdächtiger, festgenommen. Das Opfer hatte drei Männer ermahnt, weil sie Passanten belästigten und einen Bus stoppten. In der Folge schlug einer der Männer dem Türken ins Gesicht.

Quelle: junge Welt v. 21. August 2007

22. August 2007, Hamburg

Zwei NPD-Mitgliedern wird vorgeworfen, in drei Fällen Scheiben von ausländischen Gaststätten eingeworfen zu haben. Am Tatort waren Aufkleber der NPD angebracht worden. Die beiden Beschuldigten wurden in der vergangenen Nacht von Zivilfahndern dabei beobachtet, wie sie an diversen Verkehrszeichen und Mülltonnen NPD-Aufkleber anbrachten.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei Hamburg v. 22. August 2007

22. August 2007, Güsen, Sachsen-Anhalt

Rechtsextremisten haben einen linken Jugendclub in Güsen (Jerichower Land) überfallen. Drei 19 und 20 Jahre alte Jugendliche wurden verletzt. Die Opfer erlitten Blutergüsse und Schürfwunden. Einer der Täter trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "Ruhm und Ehre der Wehrmacht".

Quelle: Spiegel online v. 23. August 2007

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools