Startseite

Merkel sieht demografischen Wandel als Chance

In Deutschland hat die Bevölkerungsentwicklung gewaltige Auswirkungen. Vor dem zweiten Demografiegipfel ruft Kanzlerin Angela Merkel dazu auf, den Wandel nicht als Bürde, sondern als Chance zu sehen.

  Zusammen mit insgesamt neun Arbeitsgruppen berät Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Umsetzung der Demografiestrategie der Bundesregierung

Zusammen mit insgesamt neun Arbeitsgruppen berät Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Umsetzung der Demografiestrategie der Bundesregierung

Vor dem zweiten Demografiegipfel der Bundesregierung hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Erwartungen gedämpft. Die Planung für den demografischen Wandel werde "natürlich mit dem zweiten Demografiegipfel nicht abgeschlossen sein", sagte sie in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Allerdings komme die Diskussion in den verschiedenen Arbeitsgruppen gut voran.

Der Wandel habe "gewaltige Auswirkungen", sagte die Kanzlerin. "Denn es geht nicht einfach nur darum, dass wir im Durchschnitt älter werden, sondern wir werden in Deutschland auch weniger werden, wir werden vielfältiger werden." Es handle sich um einen Wandel, "den wir in unserer Gesellschaft begleiten müssen".

Seit dem vergangenen Herbst beraten neun Arbeitsgruppen über die Umsetzung der Demografiestrategie der Bundesregierung. Beim zweiten Demografiegipfel am kommenden Dienstag wollen sie erste Ergebnisse vorstellen. Neben dem Bund wirken Länder, Kommunen, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und zivilgesellschaftliche Gruppen mit.

ds/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools