Startseite

"Bild" liebt Mr. Cool

Dufte Schlagzeilen! Hammer Bilder! Der neugeborene Nerd Diekmann und der neugeborene FDP-Held Rösler. Wie erklärt sich das öffentliche Techtelmechtel?

Von Laura Himmelreich

  Politisch-publizistische Win-Win-Situation: Vollkontakt zwischen Wirtschaftsminister Rösler (FDP) und "Bild"-Chef Kai Diekmann

Politisch-publizistische Win-Win-Situation: Vollkontakt zwischen Wirtschaftsminister Rösler (FDP) und "Bild"-Chef Kai Diekmann

Zwei Männer fallen sich stürmisch in die Arme, sie lachen, zeigen ihre Zähne, sie umschließen sich fest, sie sehen so aus, als ob sie sich mögen. Eigentlich ein schönes Bild. Wären die beiden Männer nicht Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und der Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Kai Diekmann.

Das Foto, das bei Röslers Reise ins Silicon Valley entstanden ist, zeigt keine tiefe Freundschaft. Was man sieht, ist der Ausdruck einer politisch-publizistischen Win-Win-Situation. Kaum eine Zeitung berichtet so positiv über Rösler wie die "Bild". Und wenige andere Firmen werden so innig gepflegt vom Wirtschaftsminister wie der Axel-Springer-Verlag. Das Foto der beiden Männer ist so befremdlich, weil es belegt, dass die "Bild" jeden Anspruch aufgegeben hat, kritisch und distanziert über Politiker zu berichten und weil es zeigt, wie sich der Vize-Kanzler mit ein paar hübschen Schlagzeilen instrumentalisieren lässt.

Der Auftrag von "oben"

Philipp Rösler hat zahlreiche Gründe, Diekmann dankbar zu sein. Im Febraur dieses Jahres, lobpreiste die "Bild" den Wirtschaftsminister unter der Überschrift "Mr. Cool": "So souverän hat in der Politik schon lange keiner mehr auf fiese Attacken reagiert ... Cool, cooler, Rösler!" Flankiert wurde der Text mit einem fast ganzseitigen Foto von Rösler wie er dynamisch geht und sich lässig die Krawatte zurechtrückt. Nachdem Rösler im März wieder zum Parteichef gewählt wurde schrieb "Bild": "Mr. Cool ganz happy". Und auch in den letzten beiden Tagen ließ das Boulevardblatt keine Gelegenheit aus, um darauf hinzuweisen, dass Rösler der "Minister Cool" sei.

Philipp Rösler hört gerne Udo Jürgens* und mag Filme mit Meg Ryan. Auf die Idee, dass er für "Coolness" steht, kam bisher nur die "Bild"-Zeitung. Fragt man "Bild"-Mitarbeiter, geben die zu, dass der Auftrag für positive Rösler-Artikel "von oben" komme. Denn für die "Bild" ist Rösler immer dann besonders "cool", wenn er dem Axel Springer Verlag hilft.

Teil der crazy Start-Up-Welt

Einen Tag, nachdem die "Bild" im Februar ihn als "Mr. Cool" lobte, reiste Rösler zum ersten Mal ins Silicon Valley. Der Axel-Springer-Verlag rief zeitgleich mit einem amerikanischen Startup-Investor ein Förderprogramm für Jungunternehmer ins Leben. Rösler besuchte die Vertragsunterzeichnung. Der Axel-Springer-Verlag bekam schöne Bilder mit dem Minister, Rösler bekam schöne Schlagzeilen. Als Rösler nun wieder ins Silicon Valley reiste, traf er "Bild"-Chef Diekmann in einer Talentschmiede für junge Internetunternehmer, mit der – Überraschung! – der Axel-Springer-Verlag zusammenarbeitet.** Anschließend bummelten die beiden noch ein bisschen durch die Straßen von San Francisco. Diekmann demonstrierte mit neuem Look, Vollbart, Schlabber-Shirt, Lederarmband, den mitreisenden Journalisten, dass er jetzt Teil der crazy Start-up-Welt ist. Für den Springer-Konzern, der seine Zukunft im Digitalen sieht, ist das kostenfreie Werbung.

Springer-Chef Mathias Döpfner hat bereits vor Jahren gesagt, wer mit der "Bild" "im Aufzug nach oben fährt, der fährt auch mit ihr im Aufzug nach unten". Es wäre interessant zu wissen, ob Philipp Rösler diesen Satz kennt.

Folgen Sie der Autorin hier auf Twitter

*In der ursprünglichen Version stand hier: "Udo Lindenberg". Ein Tippfehler. Gemeint war natürlich Udo Jürgens. Dank an @WernerDoye für den zackigen Einspruch auf Twitter

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools