Ermittlungen gegen Groenewold ausgeweitet

25. April 2012, 12:08 Uhr

Wulff ist nicht mehr Bundespräsident, die Affäre um ihn geht dennoch weiter: Die Staatsanwaltschaft Hannover hat ihre Ermittlungen ausgeweitet - es geht um den Filmproduzenten und Wulff-Vertrauten David Groenewold.

0 Bewertungen
Wulff-Affäre,Ermittlungen,Groenewold

Das Türschild an der Villa des Filmproduzenten Groenewold©

In der Korruptionsaffäre um den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Ermittlungen ausgeweitet. Eine Sprecherin der Behörde bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung, dass gegen den Wulff-Freund und Filmmanager David Groenewold jetzt auch wegen des Verdachts einer falschen eidesstattlichen Versicherung ermittelt wird.

Bei dem Vorwurf geht es laut "Bild" um eine Aussage Groenewolds, er habe bei einem Besuch Wulffs beim Münchener Oktoberfest 2008 ohne dessen Wissen ein Upgrade für dessen Hotel bezahlt. Tatsächlich soll der Filmmanager von den für zwei Nächte entstandenen normalen Kosten von 860 Euro 400 Euro auf seine Rechnung übernommen haben.

Gegen Groenewold und Wulff wird außerdem ermittelt wegen des Verdachts der Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung. Die Staatsanwaltschaft bezweifelt, dass Wulff tatsächlich bei mehreren Sylt-Urlauben die von dem Filmmanager bezahlten Hotelrechnungen anschließend bar erstattet hat. Das Land hatte für Filmprojekte von Groenewold damals millionenschwere Bürgschaften genehmigt.

AFP
 
 
MEHR ZUM THEMA
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern
 
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung