Startseite

Schlau, Herr Schäuble!

Der Minister will das Familiensplitting für gleichgeschlechtliche Paare mit Kindern - trotz der Abneigung gegen die Homo-Ehe in seiner Partei. Ist Schäuble politisch lebensmüde? Keineswegs.

Ein Kommentar von Hans Peter Schütz

  Wolfgang Schäuble ist Jurist, Realist - und ein geschickter Wahlkämpfer.

Wolfgang Schäuble ist Jurist, Realist - und ein geschickter Wahlkämpfer.

Wolfgang Schäuble ist Deutschlands dienstältester Spitzenpolitiker. Und er weiß, wie Wahlkampf geht. Während SPD-Chef Sigmar Gabriel die Sozialdemokraten mit dem Ruf nach einem Tempolimit von 120 auf Autobahnen mit hoher Geschwindigkeit in den Fettnapf lenkt, geht Schäuble es viel schlauer an. Der Schwabe macht mit seinem aktuellen Vorschlag zur Familienpolitik die Union für potenzielle neue Wähler attraktiver: Schäuble will, dass auch #link;http://www.stern.de/politik/deutschland/homo-ehe-schaeuble-fordert-gleichstellung-beim-familiensplitting-2008861.html;schwule und lesbische Paare mit Kindern Steuervorteile in Form eines Familiensplittings nutzen können. # Den Bundesfinanzminister interessiert dabei nicht, dass der CDU-Parteitag im Dezember die steuerliche Gleichstellung von Homo-Ehe und heterosexueller Ehe mit großer Mehrheit ablehnte. Und mit einem lässigen Achselzucken bedient er einen Beschluss des CDU-Präsidiums aus dieser Woche, wonach es keine totale Gleichstellung von Ehen mit Lebenspartnerschaften geben darf. Die Schwesterpartei CSU wettert ohnehin tagtäglich gegen die Gleichstellung aller Lebensbündnisse.

Ist Schäuble also ein politisch Lebensmüder? Er, der Spitzenkandidat der baden-württembergischen CDU ist, wo gleichgeschlechtliche Beziehungen nur mit tiefem Stirnrunzeln geduldet werden? Der bei seinem Vorstoß auch seinen Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder gegen sich hat?

Keineswegs. Schäuble denkt anders. Von ideologischen Grabenkämpfen hielt er noch nie etwas. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass er zu den wenigen Unionspolitikern gehört, die den einstigen SPD-Spitzenmann Oskar Lafontaine nicht für einen Landesverräter halten.

Karlsruhe fordert es vermutlich ohnehin

Vor allem ist Schäuble Realist. Und sein geschulter Juristenverstand sagt ihm, dass es in Sachen Familiensplitting für Homo-Paare eine Instanz gibt, gegen die auch die Politik nicht gewinnen kann: das Bundesverfassungsgericht.

Karlsruhe hat in seinen jüngsten Entscheidungen hierzu eindeutige Signale ausgesendet - etwa bei der Ausweitung des Adoptionsrechts für gleichgeschlechtliche Paare. Vermutlich werden die Richter auch eine steuerliche Gleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Lebensbeziehungen fordern.

Noch aber hat Karlsruhe nicht darüber geurteilt. Deshalb lässt sich Schäubles Vorschlag zum Familiensplitting gut als reformerisches Angebot im Wahlkampf verkaufen. Schon bald könnte es nach einem Urteil aus Karlsruhe heißen: Die altbackene CDU muss zu jedem gesellschaftlichen Fortschritt von den Verfassungshütern gezwungen werden.

Warum also nicht dem, was ohnehin kommt, um einige Monate zuvorkommen? Vorerst ist es ja nur ein Wahlkampfversprechen. Außerdem poliert es das reformerische Image der CDU auf.

Und vor allem erfreut es die Spitzenpolitikerinnen in der CDU, die seit langem ein Familiensplitting fordern - weil es den Kindern nützt. Außer Familienministerin Kristina Schröder ist Arbeitsministerin Ursula von der Leyen eine Befürworterin. Auch deshalb ist der Vorschlag Schäubles eine innerparteiliche Befriedungsaktion, die sich vorbildlich von den Streitereien der SPD abhebt.

Im Übrigen glaube doch niemand, dass der Finanzminister seine Aktion nicht zuvor mit Kanzlerin Angela Merkel abgesprochen hat. Die Regierungschefin lässt bekanntlich in der Innenpolitik gern andere für sich sprechen, um innerparteilicher Kritik zu entgehen.

Geld befindet sich bekanntlich reichlich in der Staatskasse. Das Familiensplitting würde also die versprochene Konsolidierungspolitik nicht gefährden. Inhaltlich logisch wäre dann, das allgemeine Ehegattensplitting für neue, kinderlose Ehen abzuschaffen. Dieses wird ja immer noch gewährt, obwohl keine Kinder davon profitieren. Das angestrebte Familiensplitting würde den Staatshaushalt wesentlich weniger kosten als das bisherige Modell des Ehegattensplittings.

Schäuble kann seine Idee als weitere Entlastung der Bürger verkaufen. Und Rot-Grün wird gleichzeitig als politische Alternative vorgeführt, die mit Steuerhöhungen sogar den Mittelverdienern noch mehr Geld abzwacken will.

anb/Hans Peter Schütz

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools