Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

5 Prozent: FDP kommt wieder auf die Beine

Die FDP schafft nach einem Jahr wieder 5 Prozent - das liegt auch an Katja Sudings Beinen, aber nicht nur. Forsa-Chef Manfred Güllner weiß noch mehr Gründe.

  Die Beine von Katja Suding, Spitzenkandidatin der FDP in Hamburg, haben beim Dreikönigstreffen der Partei für Aufsehen gesorgt - auch dank eines Kameraschwenks der Tagesschau.

Die Beine von Katja Suding, Spitzenkandidatin der FDP in Hamburg, haben beim Dreikönigstreffen der Partei für Aufsehen gesorgt - auch dank eines Kameraschwenks der Tagesschau.

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, könnte sich die FDP Hoffnung auf einen Wiedereinzug machen. Im stern-RTL-Wahltrend gewinnt sie einen Prozentpunkt hinzu und kommt nun erstmals seit einem Jahr wieder auf 5 Prozent. Auch die AfD legt im Vergleich zur Vorwoche um einen Prozentpunkt zu und liegt bei 6 Prozent, während die Linke um einen abrutscht auf 9 Prozent.

Die Werte der anderen Parteien bleiben unverändert: 42 Prozent für CDU/CSU, 23 Prozent für die SPD und 10 Prozent für die Grünen. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen jetzt 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 29 Prozent.

"Schon ihr Stuttgarter Dreikönigstreffen Anfang Januar hatte der FDP etwas Auftrieb gegeben", sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, "und jetzt, vor der Hamburg-Wahl am kommenden Sonntag, wird die ehemalige Partei des Mittelstands noch stärker wahrgenommen."

Die "Wutrede" des FDP-Chefs Christian Lindner im nordrhein-westfälischen Landtag oder die Beine der hanseatischen Spitzenkandidatin Katja Suding seien zwar nur kleine Mosaiksteine, hätten diese Wahrnehmung aber noch beflügelt. "Falls die FDP wieder in die Hamburger Bürgerschaft einzieht, dürfte der Trend stabil bleiben", so Güllner, "wenn nicht, war's nur ein Zwischenhoch."

Suding kann Kritik nicht nachvollziehen

Katja Suding kann die Kritik an ihrer Art des Wahlkampfs unterdessen nicht nachvollziehen. "Man muss da hingehen, wo die Menschen sind. Alles andere wäre arrogant", sagte die Politikerin dem stern. "Entweder man macht mit, oder man ist eben nicht dabei – das kann man sich aussuchen." Suding und ihre FDP-Kolleginnen Nicola Beer und Lencke Steiner hatten sich vergangene Woche unter dem Titel "Drei Engel für Lindner" im People-Magazin "Gala" präsentiert, fotografiert in den Posen der "Drei Engel für Charlie" aus dem gleichnamigen US-Filmerfolg.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 2. bis 6. Februar 2015 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Diese und andere Umfragen …

… lesen Sie im aktuellen stern, der ab 18 Uhr als E-Mag und ab Donnerstag am Kiosk erhältlich ist.

Werner Mathes/print
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools