Startseite

Hauptstadtflughafen droht die Pleite

Die Geldnot der Betreiber von Berlins neuem Flughafen hat eine neue Stufe erreicht: Kreditgeber verweigern frisches Geld. Um das Bauprojekt fertigzustellen, fehlen fast 1,2 Milliarden Euro.

  Düstere Aussichten für den neuen Berliner Flughafen: Die Finanzierung ist maximal bis Ende 2012 gesichert

Düstere Aussichten für den neuen Berliner Flughafen: Die Finanzierung ist maximal bis Ende 2012 gesichert

Die Finanzprobleme beim neuen Berliner Hauptstadtflughafen werden immer gravierender: Der Betreiber kann sich derzeit kein neues Geld über Kredite beschaffen, damit ist eine Insolvenz nicht mehr ausgeschlossen. Für den Bau des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg fehlen 1,17 Milliarden Euro.

Der Engpass war durch eine kleine Anfrage aus der Brandenburger CDU-Fraktion aufgedeckt worden. Demnach "ist die FBB in der gegebenen Ertrags- und Kostenstruktur nicht in der Lage, zusätzliche Kredite aufzunehmen und zu bedienen", teilte die Brandenburger Landesregierung mit.

Flughafenchef Rainer Schwarz hatte im Juli erklärt, dass das Unternehmen bis Jahresende flüssig sei. Aus Sicht von Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Linke) ist die Lage nicht bedrohlich, einen Liquiditätsengpass sieht er nicht. "Die Gesellschafter werden ihre Gesellschaft nicht in die Insolvenz führen", hatte er am Donnerstag gesagt.

Neue Beihilfen könnten schwer zu beschaffen sein

Wie die Zeitung "Die Welt" aus Regierungskreisen erfuhr, verweigerten bereits mehrere Banken neue Kredite. Sollte das vorhandene Geld nicht bis Ende des Jahres reichen, sieht der Brandenburger Europaabgeordnete Christian Ehler (CDU) schwarz: "Geht der Flughafen vorher insolvent, wird die EU die Beihilfen nur unter größten Schwierigkeiten genehmigen". Die Prüfung würde nicht nur wenige Monate dauern, sondern könne sich bis zu 17 Monate hinziehen. Auch müsste der Flughafen womöglich privatisiert werden, sagte Ehler der "Welt".

Die Finanzprobleme beschäftigen am Freitag auch den Finanzausschuss des Flughafen-Aufsichtsrates. Bei den Gesprächen gehe es um den Finanzplan für die nächste Aufsichtsratssitzung am kommenden Donnerstag, sagte die Sprecherin des Brandenburger Finanzministeriums, Ingrid Mattern, der Nachrichtenagentur DPA. Auch die "Bild"-Zeitung hatte über die Beratungen des Finanzausschusses berichtet.

Neuer Eröffnungstermin gefährdet

Ungeklärt ist derzeit auch die wichtige Frage, ob der auf den 17. März 2013 verschobene Eröffnungstermin des Hauptstadtflughafens gehalten werden kann. Wann darüber entschieden wird, ist ebenfalls unklar. Am 16. August kommt der Aufsichtsrat zusammen.

Der Flughafen gehört den Ländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund. Die Eröffnung wurde bereits zweimal abgesagt, weil der Bau nicht rechtzeitig fertig wurde. Die Kosten stiegen um rund 1,17 Milliarden Euro auf nun 4,5 Milliarden Euro.

lin/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools