HOME

So witzig foppt Gysi die SPD

Gregor Gysi stichelt auf Facebook gegen Merkel und die Bundesregierung. Ein SPDler meldet sich daraufhin zu Wort - und wird von Gysi mit einem Bild schlagfertig ausgebootet.

Der Linke-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi kündigt seinen Rücktritt aus der Tagespolitik an. Mehr will er erst auf dem Parteitag am Sonntag in Bielefeld verraten.

Der Linke-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi kündigt seinen Rücktritt aus der Tagespolitik an. Mehr will er erst auf dem Parteitag am Sonntag in Bielefeld verraten.

Putins schwarze Liste hat am Wochenende für viel Wirbel in der Politikszene gesorgt. Insgesamt 89 Europäern verwehrt der Staatschef aus dem Kreml ab sofort die Einreise nach Russland, darunter CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann und dem Grünen-Promi Daniel Cohn-Bendit. Jetzt hat sich auch Gregor Gysi zu der umstrittenen Liste geäußert – doch statt nur auf Putin einzuschlagen, wie viele andere deutsche Politiker, stichelt er lieber gegen Merkel und Co.

"G7 Gipfel ist überflüssig und anmaßend"

"Wäre die Situation nicht so ernst, könnte man diese Sanktionen Russlands und der EU als bockige Kindereien abtun", schreibt der Linken-Franktionsvorsitzende auf seiner Facebook-Seite.

Doch Putins jüngste Spitze gegen den Westen verschärfe den Ukaine-Konflikt zunehmend, weshalb Gysi nur einen Ausweg sieht: "In dieser Situation böte der ansonsten in jeder Hinsicht überflüssige und obendrein auch anmaßende G7-Gipfel eine geradezu einzigartige, vielleicht sogar historische Gelegenheit: Frau Merkel, laden Sie als Vorsitzende des Gipfels jetzt den russischen Präsidenten Putin kurzfristig nach Elmau ein und machen Sie daraus einen Krisengipfel, auf dem der Westen und Russland versuchen, auf höchster Ebene Streitigkeiten zu überwinden!"

Eigentlich kein bemerkenswerter Beitrag und das übliche Politik-Gepolter - bis sich ein SPD-Mitglied aus der Deckung wagt und siegessicher unter Gysis Beitrag einen Kommentar postet: "Nein. Herzliche Grüße aus der SPD, Wir finden Diktatoren nicht so toll wie ihr." Garniert wird der kurze Beitrag mit einem Zwinker-Smiley. 18 Leuten gefällt das.

Eine Steilvorlage für Gysi: Getreu dem Motto "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte", postet er als Antwort prompt ein Bild von Frank-Walter Steinmeier, wie der dem grinsenden Syrien-Diktator Assad die Hand schüttelt. Treffer, versenkt! Zwar versucht der SPDler mehrfach, die Situation wieder geradezubiegen. Doch zumindest auf Facebook steht der Sieger längst fest: Mehr als 1100 Menschen gefällt Gysis Antwort.

Russland hat ein Einreiseverbot für 89 Politikerinnen und Politiker sowie weitere Persönlichkeiten der Europäischen...

Posted by Gregor Gysi on Sonntag, 31. Mai 2015
Christoph Fröhlich

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren