Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

"Deutschland sollte für die Sendung Reparationen zahlen"

Das bei Günther Jauch ausgestrahlte Video von Gianis Varoufakis sorgt für einen Proteststurm im Netz. Die Krise in Griechenland war am Ende kaum noch Thema - dafür aber der Stinkefinger des Ministers.

  Gianis Varoufakis in dem umstrittenen Video aus dem Jahr 2013 - am Sonntag ausgestrahlt bei Günther Jauch

Gianis Varoufakis in dem umstrittenen Video aus dem Jahr 2013 - am Sonntag ausgestrahlt bei Günther Jauch

Nach der Ausstrahlung eines Videos bei Günther Jauch, in dem der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis Deutschland vermeintlich seinen Stinkefinger zeigt, sorgt mitten in der Griechenland-Krise für Wirbel. Noch in der Sendung gab Varoufakis an, das Video sei eine Fälschung und er habe den Mittelfinger nie gezeigt. Die Redaktion von Moderator Jauch will das Video nun auf seine Echtheit prüfen. Kommt das zu spät?

Das Video zeigt den damaligen Wirtschaftsprofessor Varoufakis bei einem Auftritt im Jahr 2013 auf einer Konferenz. Er spricht darin über die Eurokrise und den Staatsbankrott Argentiniens. Dann folgte die obszöne Geste, angeblich in Richtung Deutschlands. Varoufakis reagierte empört auf Jauchs Vorwurf.

Im Internet wird nun diskutiert, was hinter der Geste steckt und inwiefern der Einspieler in der Talksendung verfälscht dargestellt wurde.

Der Kameramann des Videos beteuert in einem Tweet die Echtheit. Alessandro Del Prete schreibt, er habe das sechs minütige Video aus einem 57 Minuten langen Film herausgeschnitten. Der Clip sei "eindeutig kein Fake":

Der Fernseh-Chefredakteur des NDR, Andreas Cichowicz, lässt es prüfen:

Viele User bemängeln allerdings die redaktionelle Arbeit in der Sendung. Nils Minkmar, der ehemalige Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, stellte kein gutes Zeugnis aus:

Auch Bernd Ulrich, der stellvertretende Chefredakteur der Zeit, fand die Sendung peinlich:

Ulrich forderte gar eine Entschädigung:

Es gab aber auch ernsthafte Kritik am Verlauf der Sendung:

Auch die Wortwahl stieß einigen auf:

Manch einer sieht schon ein Karriereende des Moderators nahen:

Cichowicz gestand ein, dass ein nicht unerheblicher Hinweis fehlte:

Den ganzen Trubel kommentierte Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale auf seine Art:

Und auch "Margot Honecker" gab ihren Senf dazu:

Matthias Kahrs
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools