A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Bundespräsident

Den Sprung ins höchste Amt der Bundespublik schaffte Joachim Gauck erst im zweiten Anlauf. Nun ist er der 11. Präsident der Republik und der erste ohne Parteibuch. Zuvor war er als evangelisch-lutherischer Pastor tätig, Volkskammerabgeordneter für Bündnis 90, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen und als Publizist. Gewählt wurde er am 18. März 2012. Zwei Jahre zuvor hatte er auf Vorschlag von SPD und Grünen schon einmal kandidiert, unterlag jedoch Christian Wulff. Schon damals hat er Stimmen aus fast allen Parteien bekommen. Zu DDR-Zeiten hat der gebürtige Rostocker nie ans "Rübermachen" gedacht. Sein Kommentar: "Meine Heimat liebte ich seriös, meinen Westen wie eine Geliebte." Gaucks Familienleben unterscheidet sich von dem seiner Amtsvorgänger. Verheiratet ist er mit Gerhild Gauck, hat mit ihr vier Kinder. Lebenspartnerin Gaucks ist seit 2000 aber die Journalistin Daniela Schadt. Politisch ordnet er sich als "liberalen Konservativen" ein und als "Liebhaber der Freiheit." Kanzlerin Merkel wollte ihn nicht als Präsidenten, Grüne und SPD und FDP setzten ihn durch.

Politik
Politik
Überlebende erinnern an Auschwitz - Gauck: Auftrag für Zukunft

70 Jahre nach der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau haben Überlebende des Holocaust zum Kampf gegen Intoleranz, Gleichgültigkeit und Antisemitismus aufgerufen. "Wir alle müssen uns erinnern", sagte der Auschwitz-Häftling Roman Kent.

Nachrichten-Ticker
Europa und Deutschland erinnern an Auschwitz-Befreiung

Mit Zeremonien in Auschwitz und Berlin ist der Befreiung des früheren NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers vor 70 Jahren gedacht worden.

Politik
Politik
Auschwitz-Überlebende fordern Respekt vor Menschenrechten

70 Jahre nach der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau haben Überlebende des Holocaust zum Kampf gegen Intoleranz, Gleichgültigkeit und Antisemitismus aufgerufen.

Politik
Politik
Gedenken in Auschwitz: Erinnern ist nicht genug

Bundespräsident Joachim Gauck war gerade angekommen in Oswiecim, dem Ort, den die Deutschen und die Welt als Auschwitz kennen.

Nachrichten-Ticker
Europa und Deutschland erinnern an Auschwitz-Befreiung

Mit Zeremonien in Auschwitz und Berlin ist der Befreiung des früheren NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers vor 70 Jahren gedacht worden.

Nachrichten-Ticker
Europa und Deutschland erinnern an Auschwitz-Befreiung

Mit Zeremonien in Auschwitz und Berlin ist der Befreiung des früheren NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers vor 70 Jahren gedacht worden.

Politik
Politik
Gauck: Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz

Bundespräsident Joachim Gauck sieht Deutschland 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz in der moralischen Pflicht zum Schutz von Flüchtlingen und Menschenrechten.

Gauck über Holocaust
Gauck über Holocaust
"Solange ich lebe, werde ich darunter leiden"

Es ist ein Tag der Trauer und des Gedenkens im Deutschen Bundestag. Der Holocaust sei ein Teil der deutschen Geschichte, sagt Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Rede.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin
Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin
Auschwitz gehört zu Deutschland

Gaucks Rede zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus hat nach einem schwachen Start richtig Fahrt aufgenommen. Der Bundespräsident hätte allerdings deutlicher sein können.

Nachrichten-Ticker
Gauck: "Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz"

70 Jahre nach der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz sieht Bundespräsident Joachim Gauck die Deutschen in der Pflicht, weiter das Miteinander unterschiedlicher Kulturen und Religionen zu ermöglichen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?